Äpfel aus Sicht der TCM

Das Coole an Äpfeln ist, dass sie ein regionales Obst sind, wir Äpfel eigentlich immer und überall kaufen können, und sie sich das ganze Jahr über wunderbar lagern lassen. Ich halte es wie Dr. Georg Weidinger in seinem großartigen Buch „Die Heilung der Mitte“* (Pflichtlektüre für alle, die sich mit der TCM Ernährung beschäftigen!:

 

„Bitte essen Sie täglich einen Apfel!“

 

Äpfel enthalten reichlich Vitamine und Antioxidantien und helfen uns dabei gesund und vital zu bleiben und vielleicht wirklich auch ein bisschen jünger ;-)

 

In der TCM werden Äpfel dem Erde-Element zugeordnet und gelten als thermisch erfrischend. Vom Geschmack her sind sie – wir wissen es alle – süß bis sauer. Was aber viele von euch sicherlich nicht wissen ist, auf welche Organsysteme Äpfel aus Sicht der TCM wirken und bei welche Beschwerden sie uns unterstützen können.

 

Welche Wirkung haben Äpfel aus Sicht der TCM?

Äpfel haben einen direkten Bezug auf das Magen- und Milz-Qi, also auf unsere Verdauungsenergie, auf die Lunge und auf den Darm.

 

Äpfel tonisieren dein Yin, das bedeutet, sie bauen kostbare Körpersäfte auf und helfen so gegen Trockenheitssymptome.

 

Äpfel transformieren Nässe – also das, was wir nicht in unserem Körper haben wollen wird umgewandelt: Schleim, Ablagerungen, Schlacken, „Dreck“ – und sie unterstützen den Körper dabei diese Nässe auszuleiten.

 

Äpfel klären Hitze und helfen dir dabei nicht „auszubrennen“, bzw. Entzündungen zu lindern (nicht die sauren Äpfel!).

 

Bei welchen Symptomen helfen Äpfel aus Sicht der TCM?

Aufgrund ihrer Yin tonisierenden, also kostbare Körpersäfte aufbauenden, Wirkung, sind Äpfel zu empfehlen bei

  • Trockenem Husten
  • Reizhuste
  • Trockener Haut
  • Durstgefühl
  • Verstopfung
  • Unruhe
  • Auszehrung

 

Da sie uns unterstützen Nässe, Schleim und Ablagerungen im Körper aufzulösen und auszuleiten, können Äpfel sehr hilfreich sein bei

  • Übergewicht
  • Schwachem Bindegewebe
  • Ödemen
  • Atemwegsverschleimung
  • Erhöhten Cholesterinwerten
  • Als Gallenstein-Prophylaxe

 

Bei folgenden Symptome, die mit Yang-Fülle, also mit Hitze im Körper, einhergehen, könnten Äpfel ebenso unterstützend wirken:

  • Entzündungen im Magen-/Darmtrakt
  • Gastritis
  • Bluthochdruck
  • Grippe
  • Hautbeschwerden
  • Augenrötung- und Schwellung

 

Übertreibe es aber nicht mit rohen Äpfeln, denn sie können bei übermäßigem Genuss zu einem Blähbauch und Völlegefühl führen.

 

Ein paar Rezepturen aus Äpfeln

Bei Verstopfung:

Frische Äpfel morgens auf nüchternen Magen essen oder frischen Apfelsaft trinken

 

Bei Durchfall:

Äpfel mit der Schale fein reiben, etwas stehen lassen, bis sie oxidieren und braun werden, und dann essen

 

Bei Grippe oder fiebriger Erkältung:

Tee aus frischen Früchten oder Apfelschale aufgießen und warm (nicht heiß) trinken

 

Gerötete und geschwollene Augen:

Äpfel reibe, in Stoffsäckchen füllen und 20 Minuten auf den (geschlossenen ;-)) Augen wirken lassen

 

Und ein paar Apfel-Rezepte für die Naschkatzen unter euch

Apfelmarmelade

Apfelkompott

Weitere Rezepte werden hier folgen…

 

 

Dieser Artikel ist hier leider zu Ende. Möchtest du noch mehr über die TCM Ernährung erfahren und sehen, wie einfach und unkompliziert du sie in deinen Alltag integrieren kannst? Dann schließe dich mehr als 1.500 TCM-DurchstarterInnen an und hole dir den 3 Wochen online TCM Durchstarter Kurs! Ich freue mich auf dich!

Deine Anna

:-)

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen? Dann nutze gleich unten das Kommentarfeld!

3 Wochen TCM Durchstarter Kurs - TCM Ernährung geht ganz einfach - annatsu - TCM Ernährungsberatung Wien - Anna Reschreiter

Mit * versehen Links sind Affiliatelinks, bei denen ich eine Provision erhalte, wenn du etwas darüber kaufst. Wird dadurch für dich natürlich NICHT teurer! Du unterstützt so meine Arbeit, sodass ich weiterhin tolle Produkte, Artikel und Videos für dich produzieren kann :-) Danke!

Leave your thought