Congee – Reissuppe aus der 5 Elemente Küche der TCM

„Congee schenkt neun Dinge:

  Leben und Schönheit,
Wohlbefinden und Stärke,
vertreibt den Hunger,
stillt den Durst,
reguliert körperliche Gase,  
reinigt die Blase
und bringt Unverdautes zur Verdauung.
Der um sein Wohl Besorgte, preist es als Medizin.“


Zitat Buddha

 

Treffender könnte ich eine der kostbarsten Speisen aus der 5 Elemente Küche nicht erklären. Congee ist Reissuppe, mind. 2 Stunden lang gekocht. Es ist unglaublich bekömmlich und gleichzeitig nährend und aufbauend. Du kannst Congee als warmes Frühstück genießen, für die Mittagspause in die Firma mitnehmen, oder als bekömmliches Abendessen zubereiten. Babys und Kinder lieben für gewöhnlich Congee, und es ist eine der wertvollsten Speisen, die du als Beikost anbieten kannst.

 

Wie wird Congee gekocht?

Congee zuzubereiten ist lächerlich einfach, und du brauchst im Grunde nur Reis und Wasser. Nach belieben lässt sich Congee herrlich abwechslungsreich zubereiten. Ein paar Rezeptideen findest du weiter unten.

  • Du nimmst eine Portion Reis (ich hab den Rundkorn Vollkornreis am liebsten fürs Congee)
  • 10 Portionen Wasser
  • In einem Topf, ohne Deckel, mind. 2 Stunden köcheln
  • Da das Wasser natürlich verdampft, leerst du immer wieder heißes, gekochtes Wasser (aus dem Wasserkocher) dazu
  • Der Reis geht auf, wird durch das lange Kochen wunderbar bekömmlich
  • Das Congee soll eine suppige Konsistenz haben
  • Zum Schluss salzen (wenn ich es für Babybrei verwende, dann salze ich später nur meine Portion)

 

Wie kannst du vorgekochtes Congee am besten aufbewahren?

Wer schon mal Reissuppe gekocht hat weiß, dass das schnell mal eine richtig große Menge wird! Ich verwende 1 Kaffeetasse Reis (knapp 200 ml) auf 10 Tassen Wasser, und habe am Ende einen Topf mit etwas mehr als 2 Liter Congee.

 

Webinar - So stellst du deine Ernährung nach den 5 Elementen der TCM um - TCM Ernährung - 5 Elemente Küche - TCM Ernährungsberatung Wien - Anna Reschreiter - fb Ad

 

Zu zweit ist das eine ausreichende Menge für ein paar Frühstück oder Suppenschüsseln zwischendurch, aber wer möchte (außer währende einer Reiskur) so lange Reissuppe essen? Die Lösung ist: ratzfatz in Gläsern haltbar machen – aber bitte mit wenig Aufwand! Und so geht’s:

  • Ganz einfache Schraubgläser (ohne Deckel) bei 100 Grad im Backrohr ca 10 Min sterilisieren
  • Die Deckel ein paar Min in einem Topf auskochen
  • Dann das ganz heiße Congee in die heißen Gläser füllen und verschrauben
  • Auskühlen lassen, und nach einiger Zeit hörst du schon das Klick Klick, wenn sich das Vakuum gebildet hat (streiche mit dem Finger über den Deckel: an der Delle erkennst du das Vakuum)
  • Im Kühlschrank sind dein Congee, oder jeder andere Suppe, ein paar Wochen lang haltbar

 

Rezeptideen mit Congee

Oben habe ich dir das Grundrezept von Congee beschrieben. Nun möchte ich dir einige Ideen liefern, wie du dein Congee abwechslungsreich zubereiten kannst. Viel Freude beim Experimentieren, gute Gelingen und einen guten Gusto wünsche ich dir!

 

Congee süß zum Frühstück

Wenn du gerne süß frühstückst, oder einen gesunden, bekömmlichen, süßen Snack für Zwischendurch suchst, dann koche eine Portion deiner Reissuppe mit:

  • Klein geschnittenen oder geriebenen Äpfeln oder Birnen, Rosinen und etwas Zimt und Vanille und bestreue es mit gehackten Walnüssen
  • Fein geschnittenen Trockenfrüchten wie Datteln, Feigen, Aprikosen, Zwetschken und Goji-Beeren und würze es mit Kardamom und gemahlenem Sternanis
  • Verfeinere dein Congee mit einem Löffel Mandelmus, süße es mit Gerstenmalz und bestreue es mit fein gehackten Mandeln

 

Congee deftiger zum Mittagessen

Deine portionierte Reissuppe kannst du abwechslungsreich zu einem nahrhaften Mittagessen pimpen und heiß genießen – auch am Nachmittag, wenn du ein richtig gutes Thermobehältnis hast: DIESE kann ich dir wärmstens empfehlen

  • Reiscongee mit buntem Gemüse: Karotten, Pastinaken, Sellerie, Brokkoli, Lauch klein schneiden und mit Gewürzen wie Lorbeer, Wacholderbeeren, Thymian und Majoran mitkoche
  • Reiscongee mit roten Linsen: Karotten klein schneiden und mit rote Linsen im Congee weichen köcheln, dann mit etwas Bohnenkraut, Salz und Zitronensaft würzen und mit fein geschnittenen, getrockneten Tomaten garnieren
  • Reiscongee mit Huhn: das Congee gleich von Beginn mit klein geschnittenen Karotten, Pastinaken, Sellerie, Lauch und fein gehackter, frischer Petersilie, Lorbeerblättern, Wacholderbeeren, gemahlenem Kümmel, gemahlenem Fenchel und, je nach Menge, einem oder mehr Hühnerhaxen köcheln (ich entferne immer die Haut vom Huhn, weil es mir sonst zu fettig wird) – das weiche Hühnerfleisch vom Haxerl lösen und in der Suppe genießen

 

Congee als leichtes Abendessen

Es muss nicht immer süß, mit viel Gemüse, oder mit Fleisch sein. Congee schmeckt auch herrlich mit nur ganz wenigen Einlagen:

  • Nur mit fein gehackter Frühlingszwiebel
  • Nur mit dünn geschnittenem Lauch
  • Nur mit fein geraspelter Karotte

 

Congee als Beikost

Reiscongee wird in China als Muttermilchersatz angeboten. Ich rate bei uns grundsätzlich davon ab Babys selbst gekochtes Congee anstatt PRE-Milch anzubieten, wenn das Stillen nicht möglich ist. Viel zu schnell kann es zu einer gefährlichen Unterversorgung kommen, wenn man auf dem Gebiet nicht erfahren ist. Ich selbst kann mein Baby leider auch nicht stillen und habe einen gesunden, fröhlichen Sohn, dem ich mit gutem Gewissen PRE-Milch gegeben habe. Seit Niklas knapp 5 Monate alt ist bekommt er Beikost und ist ein begeisterter Esser. Schnell war klar: jeglicher Gemüsebrei schmeckt ihm viel besser, wenn er mit Congee versetzt und gemixt wurde. Ein Schuss Bio Rapsöl kommt immer dazu. Ein paar Ideen für dein Baby:

  • Brei aus Karotte und Fenchel mit Congee
  • Breis aus Süßkartoffel, Fenchel und Brokkoli mit Congee
  • Brei aus Pastinake und Zucchini mit Congee
  • Birnenmus mit Congee

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen? Dann nutze gleich unten das Kommentarfeld!

 

Über die Autorin – Anna Reschreiter

Anna ist Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Bloggerin, Autorin, Vortragende mit Leidenschaft. Auf ihrer Online Plattform www.annatsu.at ist es ihr eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist. Ihren Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 20.000 Personen. Ihr Wissen vermittelt Anna nicht nur in ihren Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren. Ihr TCM Durchstarterkurs „TCM Ernährung geht ganz einfach!“ zählt bereits mehr als 1.600 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der „TCM Jahresakademie“ geöffnet. Annas Leidenschaft gehört ihrer Arbeit, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Ihr Herz gehört ihrem kleinen Sohn und ihrem Mann, mit denen sie am Stadtrand von Wien wohnt und das Leben genießt.


 

Mit * versehen Links sind Affiliatelinks, bei denen ich eine Provision erhalte, wenn du etwas darüber kaufst. Wird dadurch für dich natürlich NICHT teurer! Du unterstützt so meine Arbeit, sodass ich weiterhin tolle Produkte, Artikel und Videos für dich produzieren kann :-) Danke!

There are 18 comments on this post

  1. Claudia
    4 Stunden ago

    Hallo, ich interessiere mich für deine Reissuppe, jedoch ist mir nicht ganz klar, ob es wirklich nur Wasser und Reis mit etwas Salz sein soll? Was ist daran schmackhaft und vor allem macht das doch nicht satt. Würde es gerne mal ausprobieren, aber dann mit Gemüse verfeinert. Kann mir nicht vorstellen, dass die Brühe, bestehend nur aus Wasser und Salz, besonders schmeckt. Und was ist an Reissuppe besonders? Ist es gesund für den Darm? Oder soll ich sie mit Knochenbrüche verfeinern?

    Sorry, für die vielen Fragen für das eigentlich einfache Rezept

    LG Claudia

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      7 Stunden ago

      Liebe Claudia, ja, du kochst 1 Portion Reis auf 10 Portionen Wasser und salzt das Congee zum Schluss. Fertig. Lang gekochtes Reiscongee ist sehr nährend, baut dein Yin auf, entlastet deinen Verdauungstrakt, erdet und entschleunigt, … und ja, es schmeckt tatsächlich gut und macht satt ;-) Probiers doch einfach mal aus :-) Alles Liebe, Anna

      Reply
  2. Leni
    6 Stunden ago

    Hallo Anna,
    so toll erklärt! Jetzt weiß ich wo bei meinem letzten Congee Kochversuch der Fehler lag :)
    Jetzt habe ich tatsächlich große lust es noch mal zu versuchen. Auch super der Absatz, wie man den Rest länger aufbewahren kann.

    liebe Grüße
    Leni

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      46 Minuten ago

      Freut mich, dass dir der Artikel gefallen und geholfen hat, liebe Leni

      Reply
  3. Leni
    9 Stunden ago

    Hallo Anna,

    eine Frage habe ich noch mal. Wie viel Gramm von dem fertigen Congee sind den am Ende 1 Portion?

    viele Grüße

    Leni

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      48 Minuten ago

      Je nachdem, wofür du es verwendest: Wenn ich Congee zum Frühstück esse, dann nehme ich meist 2 Schalen voll. Wenn ich Gemüse dazukoche und es abends esse, dann reicht mir oft eine Schale. Vielleicht möchtest du es mit Apfel- oder Birnenmus essen, dann nimmst du vielleicht weniger Congee. Satt soll es dich machen. Alles Liebe, Anna :-)

      Reply
  4. Ursula
    5 Stunden ago

    Hallo Anna,
    ich habe neulich erstmals Congee gekocht – allerdings mit „Parboild Reis“ und – wie es in meinem TCM-Kochbuch steht – mit geschlossenem Deckel. Ich habe es ganz lange (etwa 4 Std.) kochen lassen. Es ging mir darum, etwas zu haben, was mir Energie gibt und trotzdem ballaststoffarm und leicht verdaulich ist. Denn anschließend musste ich abführen, da die Darmspiegelung anstand. Der „Brei“ hat erstaunlich gut geschmeckt (ich habe etwas Gemüsebrühe – wirklich nur die Brühe, nicht das Gemüse -) dazu getan und das schmeckte recht gut. Und der Arzt war mit der „Sauberkeit des Darms“ sehr zufrieden ;-) Das Congee ist also wirklich leicht verdaulich.
    Liebe Grüße
    Ursula

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      21 Stunden ago

      Toll, dass du deine Erfahrung mit uns teilst, liebe Ursula! Ich habe keine Erfahrungen mit Parboiled Reis und verwende immer Rundkorn Vollkornreis. Es geht vielen genauso wie dir, dass sie erstaunt sind, wie gut so eine Reissuppe schmeckt. Alles Liebe, Anna :-)

      Reply
  5. Billie Reinhard
    19 Stunden ago

    An Stelle von Salz verwende ich Suppenpulver/Brühwürfel. Sparsam.

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      21 Stunden ago

      Das ist eine gute Idee, wenn ein gutes Suppenpulver daheim ist. Auch ein Löfferl Pesto schmeckt super im Congee! Alles Liebe, Anna :-)

      Reply
  6. Sabine
    1 Stunde ago

    Hallo Anna!
    Wie lange ist Congee nach dem Kochen im Kühlschrank haltbar? Hast du Erfahrungswerte?
    Danke & liebe Grüße, Sabine

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      8 Stunden ago

      Wenn ich Congee im Topf in de Kühlschrank stelle, dann auf jeden Fall ein paar Tage. Ich bin halt mehr der Geruch-, Geschmack-Typ. Ich halte das auch genau so mit gekauften Produkten und dem Ablaufdatum… Wenn du heißes Congee in desinfizierte Schraubgläser füllst, Vakuum entsteht, dann hält sich dein Congee ein paar Wochen im KS. Alles Liebe, Anna :-)

      Reply
  7. Anke Kordes
    18 Stunden ago

    Newsletter

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      2 Stunden ago

      Liebe Anke,
      du kannst dich auf meiner Webseite zum Newsletter anmelden.
      Alles Liebe,
      Anna

      Reply
  8. Christina
    3 Stunden ago

    Liebe Anna! Möchte gerne Dienstag mit Congee als Beikost starten. Ist das ratsam? Soll ich es pürieren? Wann ist die beste Tageszeit? Unser Schatz wurde bis jetzt „nur“ gestillt. Braucht er dann auch schon Wasser oder Tee dazu? Würde mich über einen Rat von dir sehr freuen! Liebe Grüße Christina

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      2 Stunden ago

      Hallo liebe Christina,
      Congee als Beikost ist für unsere Zwerge wunderbar! Es kommt natürlich darauf an, wie alt dein Schatz ist, aber als allererste Beikost würde ich das Congee pürieren und durch ein Sieb drücken. Dann, mit der Zeit reicht es, wenn du es nur noch pürierst. Und man kann es mit etwas Gemüse (Pastinake, Karotte, Fenchel, …) kochen und anbieten oder mit Gemüsebrei mischen. Ganz individuell, wie es dein Zwerg gerne annimmt.
      Jetzt, wo mein Zwergi in den Kindergarten geht, habe ich mehr geregelte Zeit zum Bloggen. Ich freue mich schon sehr darauf mehr zum Thema Baby und Beikost zu schreiben und meine Erfahrungen der letzten 1,5 Jahre zu teilen.
      Ich wünsche dir weiterhin eine WUNDERbare Zeit mit deinem Zwerg, und genieße es ❤
      Anna

      Reply
  9. Dorothea
    16 Stunden ago

    Hi Anna,
    Ich vermeide normalerweise Kohlehydrate weil sie schnell zu einer Gewichtszunahme führen.
    Wie ist das mit Congee?
    Bitte um Info, danke!
    Dorothea

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      6 Stunden ago

      Liebe Dorothea, Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate. Die, die Gewichtszunahme fördern können sind: Weißmehlprodukte, Brot und Brötchen, konventionelles Weizenmehl, Pasta, Pizza, Süßigkeiten, Softdrinks, … Durch ein gekochtes Porridge oder ein Congee oder gekochtes Getreide wie Reis, Grünkern, Quinoa mit Gemüse, Hülsenfrüchten und Fleisch oder Fisch, als Bestandteile einer bunten und ausgewogenen Ernährung, wirst du nicht Übergewicht ansammeln. Alles Liebe, Anna :-)

      Reply

Leave your thought