Rezept Gugelhupf

Passend zu meinem Ziel 2018: “Keine Süßigkeiten zuhause!”

, backe ich wieder mehr Kuchen. So kontrolliere ich welche Art von Mehl ich verwende, mit wieviel Zucker ich süße und wie biologisch meine Zutaten sind. Ich bin jetzt nicht sooo die begnadete Bäckerin, aber dieser Gugelhupf, der gelingt wirklich immer! Er geht schön auf, wird saftig und er verströmt einen glücklichmachenden Kuchenduft in der Wohnung.

 

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist Kuchen Yin nährend, das heißt, er baut Substanz und Körpersäfte auf. Wie immer gilt es ein gutes und gesundes Maß zu finden, damit die Leckerei nicht zu sehr befeuchtend auf unseren Körper wirkt und sogar Nässe fördert. Wenn du zu Nässe, also Schlacken, Ablagerungen, Wassereinlagerungen, Übergewicht, Müdigkeit und Antriebslosigkeit neigst, dann reduziere den Zucker auf ein Minimum, verwende kein Weizenmehl und gib eine gute Prise Kardamom in deine Bäckerei.

 

Ich wünsche dir viel Freude beim Backen, herrliche Düfte in deiner Wohnung und einen guten Appetit!

 

Zutaten:

250 g Butter

200 g Staubzucker

1 TL Vanillemark

350 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

4 Eier

1 EL Rum

250 ml Milch

3 EL Kakaopulver

 

Zubereitung:

  • 250 g Butter mit 200 g gesiebtem Staubzucker, 1 TL Vanillemark und 1 EL Rum schaumig rühren
  • Nach und nach 4 Eidotter unterrühren
  • 350g Mehl und 1 Pck. Backpulver vermischen und gesiebt abwechselnd mit 250 ml Milch unter die Dottermasse rühren
  • 4 Eiklar zu Schnee steif schlagen und vorsichtig unterheben
  • Teigmasse teilen und eine Hälfte mit 3 EL Kakaopulver verrühren
  • In eine gefettete und bemehlte Gugelhupfform zuerst die helle, dann die dunkle Teigmasse füllen und zum Schluss mit einer Gabel durch den Teig ziehen
  • Im vorgeheizten Backrohr bei 175° 50 – 60 Min. backen
  • Unbedingt vor dem Stürzen auskühlen lassen
  • Mmmmh!

 

 

Anna Reschreiter - Dipl. TCM Ernährungsberaterin

Anna ist Bloggerin und Ernährungsberaterin nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Auf ihrer Online Plattform www.annatsu.at ist es ihr eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist. Ihren Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 15.000 Personen. Ihr Wissen vermittelt Anna in themenspezifischen eBooks , in Vorträgen, aber auch in ihrem 3 Wochen Online Kurs „TCM Ernährung geht ganz einfach!“, der bereits mehr als 1.600 TeilnehmerInnen zählt. In diesem Kurs führt sie in 21 Modulen Schritt für Schritt an die TCM Ernährung heran.

Annas Leidenschaft gehört ihrer Arbeit, dem Kochen, Essen, Genießen, körperlicher und geistiger Bewegung.

Ihr Herz gehört ihrem kleine Sohn und ihrem Mann, mit denen sie am Stadtrand von Wien wohnt und das Leben genießt.

 

Mit * versehen Links sind Affiliatelinks, bei denen ich eine Provision erhalte, wenn du etwas darüber kaufst. Wird dadurch für dich natürlich NICHT teurer! Du unterstützt so meine Arbeit, sodass ich weiterhin tolle Produkte, Artikel und Videos für dich produzieren kann :-) Danke!

There are 4 comments on this post

  1. Barbara Schöller
    5 Stunden ago

    Genau so köstlich, schnell und gesund: 1/4 l Schlagobers cremig schlagen, dazu 3 Dotter, 200g Zucker verrühren, 6EL Milch, 250 g Mehl mit 1/2 BP unterrühren. 3 Klar Schnee mit 50g Zucker schlagen ,unterheben. Wer mag 1/3 des Teiges mit Nougat oder Kakao mixen, Teige in gefettete, gemehlte Gugelhupfform füllen und bei 175°OU ca 1 Stunde backen. Gutes Gelingen

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      1 Stunde ago

      Danke für deinen Rezeptvorschlag, liebe Barbara! Alles Liebe, Anna :-)

      Reply
  2. Kathrin
    1 Stunde ago

    Liebe Anna, danke für deinen tollen Blog.
    Ich habe noch ein paar Fragen.
    Auf welches Minimum kann man den Zucker reduzieren. Und passt Dinkelmehl und auch Dinkelmilch? Oder würdest du etwas anderes empfehlen?
    Viele Grüße aus Niederbayern

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      1 Stunde ago

      Liebe Kathrin, ich habe den Zucker beim letzten Mal auf 180 g reduziert. Mir war es süß genug. Mein Mann hat ein bissi die Nase gerümpft ;-) Dinkelmehl verwende ich immer fürs Backen. Den Gugelhup habe ich letztens mit Dinkel-/Buchweizenmehl (50:50) ausprobiert. War mir ein bissi zu intensiv nach Buchweizen. Ich werde mal mit (70:30) ausprobieren. Weiterhin viel Freude beim Kochen und Experimentieren! Alles Liebe, Anna :-)

      Reply

Leave your thought