5 Tipps für schnelles und unkompliziertes TCM Kochen – Weckerl ade, Gesundheit juhe!

Die Nahrungsmittel-Industrie macht es uns schon einfach:

  • Box auf, Frühstücksflocken hinein in die kalte Milch, und fertig ist das Frühstück
  • Packerl auf, hinein in die Mikrowelle und fertig ist das Mittagessen
  • Sackerl auf, wenn überhaupt etwas Öl hinein und fertig ist das Salatdressing

Das waren jetzt nur drei Beispiele von ganz vielen. In meine Praxis kommen Menschen, die sich hauptsächlich von Fertigprodukten, Weckerln, Süßigkeiten oder Knabberzeugs ernähren.

Diese Klienten erzählen mir, dass sie

  • Meist müde, träge, antriebslos sind
  • Sich oft aufgebläht fühlen
  • Mühe haben, nach dem Mittagessen nicht sofort einzuschlafen
  • Sich mit literweise Kaffee munter halten
  • Eine schlechte, fahle Haut haben
  • Häufig unter Kopfschmerzen leiden
  • Ständig zunehmen, obwohl sie ja „eh nicht viel“ essen
  • Erste Anzeichen von Unverträglichkeiten haben

Bis jetzt haben die meisten dieser Klienten in meiner Praxis bestätigt, dass, wenn sie auf ihr Bauchgefühl hören, es eh nicht das Richtige ist, was sie den ganzen Tag essen. Das Hauptproblem sei aber, dass sie nicht wissen wie die gesunde und schnelle Küche für unterwegs funktioniert.

 

Detox OHNE Diät - Onlinekurs - TCM Ernährung - 5 Elemente Küche - TCM Ernährungsberatung Wien - Anna Reschreiter (1)

 

Es ist ja kein Geheimnis: Fastfood besteht aus massenhaft Geschmacksverstärkern, Duftstoffen, Konservierungsstoffen, synthetischen Füllstoffen, oft genmanipulierten Inhaltsstoffen, künstlichen Vitaminen und Enzymen, und, und, und.

 

Nur sind alle diese Inhaltsstoffe, aus denen Fastfood besteht nicht das, woraus dein Körper Energie, Wärme, Körpersäfte, Blut, Muskeln und Gelenksschmiere aufbauen kann. Es ist nicht das, was deinen Körper stärkt und womit du dein Immunsystem aufbauen und aktivieren kannst.

 

Im Gegenteil: Fertigprodukte, raffinierter Zucker, Auszugsmehle und Softdrinks entziehen dir Energie, machen dich müde, lustlos und antriebslos. Einer meiner TCM Lehrer hat überspitzt gemeint: „Da könnte ich gleich Karton essen. Macht auch satt. Schmeckt nur noch schlechter als Fertigprodukte.“ ;-)

 

Spannend finde ich, dass kaum ein Autoliebhaber billigen und minderwertigen Sprit in sein Auto tankt. Kein Tierliebhaber seinem geliebten Haustier gesundes Futter verweigert. Aber unserem Körper, unserem „Motor“, führen wir viel zu oft minderwertigen und offensichtlich schädlichen Sprit oder schlechtes Öl zu.

 

Warum ist das so? Stell dir vor, dein Magen ist ein Topf.

In diesem Topf landen bestenfalls LEBENSmittel. Um diese Lebensmittel in deinem Topf zu erhitzen, brauchst du Feuer, also Wärme. Was machst du in der Küche? Du drehst die Herdplatte auf. Dadurch erwärmt sich der Inhalt deines Topfes und deine Lebensmittel werden gar. Flüssigkeit verdampft und steigt auf und wird vom Topfdeckel aufgefangen. Sie perlt innen am Deckel nach unten und landet wieder im Topf.

 

Nun lässt sich dieses Bild aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wunderbar auf den Prozess in deinem Körper umlegen:

  • Dein Körper braucht Energie, also Wärme, um deine Nahrung verdauen zu können.
  • Die wichtigste und größte Wärmequelle ist dein Nieren-Feuer. Dieses fütterst du am besten mit:
    • Warmen, gekochten Speisen
    • Suppen, Eintöpfen, im eigenen Saft Gegartem
    • Bereits in der Früh mit einem warmen Frühstück
    • Fleisch, Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen
    • Wärmenden Gewürzen und Kräutern
  • Die Energie, die dein Körper aus deiner Nahrung während der Verdauung und der Resorption erzeugt, versorgt:
    • Deine Organe, Muskeln, Sehnen, Knochen, Gelenke, also jede Zelle in deinem Körper mit Nährstoffen und Energie.
    • Dein gesamtes Meridiansystem, in dem deine Lebensenergie fließt.
    • Deine Extremitäten, damit sie gut versorgt sind und du nicht unter kalten Füßen und Händen leidest.
    • Deine Haut, um prall, ebenmäßig und geschmeidig zu bleiben.
    • Deine Immunität, die aus Sicht der TCM wie ein Schutzmantel direkt unter deiner Hautoberfläche sitzt und dich vor Krankheitserregern schützt.
    • Und die gewonnene Energie versorgt wiederum dein Nieren-Feuer und somit das gesamte System.

 

Wenn nun keine LEBENSmittel sondern nur nährstoffarme, industriell erzeugte
„LEBLOSmittel“ in deinem „Magen-Topf“ landen, , so wird dein Körper nicht in der Lage sein, diese lebenswichtige Energie zu erzeugen.

 

Der gesamte Prozess gerät ins Stocken:

  • Dein Körper kann nicht genug kostbare Säfte erzeugen, die deine Haut geschmeidig halten. Es kommt zu Trockenheit, Juckreiz, unreiner Haut.
  • Es wird nicht genug Wärme erzeugt und an die Peripherie geleitet, du bekommst kalte Hände und Füße.
  • Es wird nicht genug Energie erzeugt und Müdigkeit, Trägheit und Lustlosigkeit sind vorprogrammiert.
  • Deine Immunabwehr wird geschwächt, du wirst leichter krank, Erkältung und Grippe dauern länger oder du entwickelst vielleicht sogar Unverträglichkeiten.
  • Zusätzlich bekommt dein Nieren-Feuer zu wenig Energie und kühlt immer mehr ab, kann deinen „Magen-Kessel“ nicht ausreichend anfeuern, wodurch die Nahrung schließlich liegen bleibt, zu gären beginnt und letztlich Blähungen und Völlegefühl auslöst.

 

Es zahlt sich also rundum aus, frische LEBENSmittel einzukaufen, zu kochen und einen großen Bogen um Fertigprodukte zu machen.

 

Mein Ziel ist es, dir gesunde Ernährung schmackhaft zu machen, die du einfach, unkompliziert und mit Leichtigkeit zubereiten kannst. Alltagsstress hast du sicher genug, daher soll dich das gesunde Essen nicht noch zusätzlich belasten.

 

5 Tipps für schnelles, unkompliziertes und gesundes Kochen und für Gerichte, die du ganz einfach in die Arbeit mitnehmen kannst.

 

  1. Warme Frühstücksflocken

Frühstücksflocken, auch Porridge genannt, wärmen und stärken den Verdauungstrakt und die Resorption. Sie geben uns bereits in der Früh viel Energie und Kraft für den Tag. Es gibt die Flocken aus unterschiedlichstem Getreide: Hafer, Hirse, Dinkel. Für die Zubereitung benötigst du nicht länger als 3 Minuten. Ich schwöre!

  • Kaufe z.B. Haferflocken immer als Feinblatt oder Zartblatt!
  • Flocken kommen in einen Topf
  • Wasser dazu (bis sie gut 2 cm bedeckt sind)
  • Deckel drauf
  • Herdplatte voll aufdrehen
  • Sobald das Wasser zum Kochen beginnt, Herd komplett runter drehen
  • Ab ins Badezimmer und Morgentoilette erledigen
  • Und in der Zwischenzeit quellen die Flocken 10 – 15 Minuten schön auf

Verfeinern kannst du deine Frühstücksflocken mit:

  • Kompott
  • Dörrobst wie klein geschnittene Datteln
  • Nüssen
  • Kokosraspeln
  • Gerstenmalz – eine wunderbare karamellige, natürliche Süße
  • Gewürzen wie Zimt, Nelken, Vanille, Kardamom
  • Oder pikant mit geraspelten Zucchini oder Karotten

Mein Extratipp:

Noch mehr Zeit in der Früh sparst du, wenn du das Porridge am Vorabend vorbereitest und am Morgen mit etwas heißem Wasser (Wasserkocher) zu einer wieder cremigen Masse verrührst.

 

  1. Kompott

Kompott nährt deine kostbaren Säfte und ist viel bekömmlicher als rohes Obst. Mittlerweile gibt es in Biomärkten fertiges, zuckerarmes Kompott. Dieses kannst du dir zum Frühstück, nach dem Mittagessen oder als Snack zwischendurch schmecken lassen. Wenn du kein fertiges Kompott verwenden möchtest, dann koche dir ganz einfach und schnell dein eigenes, frisches Kompott.

Kompott zuzubereiten geht echt super easy:

  • Früchte (Äpfel, Birnen, Zwetschken, Kirschen, …) nach Belieben schälen und, wenn notwendig, schneiden
  • Topf + Wasser + Köcheln = Kompott
  • Du brauchst eigentlich keinen bis kaum Zucker zuzugeben, um das Kompott für die nächsten paar Wochen haltbar zu machen
  • Ein Spritzer Zitronensaft kann bei der Haltbarmachung helfen

Mein Extratipp:

Das Haltbarmachen in Gläsern für die nächsten paar Wochen geht ratz fatz:

  • Spülbecken mit eiskaltem Wasser füllen – ca. bis zur Hälfte
  • Am besten noch Eiswürfel hinein
  • Gläser mit heißem Kompott füllen, verschrauben und sofort in das eiskalte Wasserbad stellen
  • Sobald es „Klick“ macht, und der Deckel in der Mitte eine Einwölbung bekommt, ist Vakuum entstanden

 

  1. Vorkochen

Wenn du am Wochenende oder am Abend eine Suppe kochst, dann koch doch gleich eine größere Menge, die für weitere zwei Tage reicht. Ist es nicht schön, am Abend nachhause zu kommen und eine warme, bekömmliche Suppe zu löffeln? Selbiges kannst du mit Eintöpfen oder Gulasch machen.

Perfekt lässt sich auch Reis mindestens für zwei Tage vorkochen. So ist er bereits fertig, wenn du ihn brauchst: fürs Frühstück mit Kompott oder fürs Mittag- oder Abendessen mit Gemüse, Nüssen und Gewürzen.

So gelingt jede Suppe:

  • Zuerst Gemüse, das länger kocht, waschen, ev. schälen, würfeln und in einen Topf geben
  • Etwas Olivenöl darüber gießen
  • Leicht anbrutzeln, bis du leichte Röstaromen riechst
  • Mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher übergießen und köcheln lassen
  • Es müssen nicht 4 Stunden sein, um eine Kraftsuppe zuzubereiten, es riechen oft schon 10 – 20 Minuten, bis das Gemüse gar ist
  • Dann ev. noch weicheres Gemüse wie z.B. Zucchini zum Ende der Kochzeit hinzufügen
  • Teste Gewürze: Liebstöckel, Koriander, Basilikum, Kümmel

Mein Extratipp:

Gib dir einen Ruck, sei experimentierfreudig und versuche mal warme Suppe zum Frühstück. Klingt vielleicht exotisch, ist aber super gut! ;-)

 

  1. Einkaufen auf Lager

Folgende Nahrungsmittel solltest du immer vorrätig haben, denn sie ersparen beim Kochen immens viel Zeit und gelten in der TCM als besonders gesund. Bitte geh in einen Biomarkt und wähle die gesunde Variante:

  • Kichererbsen im Glas
  • Bohnen im Glas
  • Linsen im Glas
  • Tomatenpassata im Glas
  • Dörrobst (Datteln, Feigen, Zwetschken, …)
  • Nüsse, Samen
  • Couscous und Frühstücksflocken
  • Mandel-, Hafer- oder Reismilch
  • Bunte Auswahl an Gewürzen
  • Oliven und Kapern

Mein Extratipp:

Rezept für eine Ratzfatz-Superschnelle-Suppe:

  • In einen Topf gibst du Kichererbsen aus dem Glas
  • Bohnen aus dem Glas
  • Mais aus dem Glas
  • Tomatenpassata aus dem Glas
  • Gewürze z.B. Oregano, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer
  • Verdünne die Suppe mit Wasser: Dazu die Passata Flasche mit etwas Wasser füllen, durchschütteln und auch die letzten Reste der wunderbaren Passata in den Topf gießen
  • Erwärmen und z.B. mit frischen Basilikumblättern genießen

 

  1. In die Arbeit mitnehmen

Vergiss die Mikrowelle im Büro! Die brauchst du nicht, um dich gesund, ausgewogen und erwärmend zu ernähren:

  • Das Frühstücks-Porridge mit Kompott, Apfelmus, Nüssen und Gewürzen kannst du in ein Weck-Glas oder in ein ganz normales Schraubglas füllen – es ist noch immer warm, wenn du im Büro bist
  • Wenn es schnell gehen soll, dann halte Couscous und ein Glas Kompott in der Firma bereit – Couscous quillt auf, wenn du es mit heißem Wasser übergießt und ist somit super praktisch
  • Toll ist es, dir klare Kraftsuppen (Gemüse-, Hühner-, Rinder-Kraftsuppe) in einem Thermobecher ins Büro mitzunehmen und diese zwischendurch zu trinken – auch mal in der Kaffeepause ;-)
  • Suppen, Eintöpfe und warme Gerichte bleiben in speziellen Thermobehältnissen garantiert bis zu deiner Mittagspause warm
  • Mandeln sind basisch und eignen sich wunderbar als Snack zwischendurch
  • Bei Gusto zu Süßigkeiten greife lieber zuerst zum Glas Kompott, vielleicht befriedigt dich dieses schon ausreichend ;-)

Mein Extratipp:

Ein wirklich gutes Thermobehältnis macht Freude, wenn du vorkochst und das Essen in der Arbeit oder unterwegs auch noch warm genießen kannst. Investiere ein paar Euro in dein Wohlbefinden und in die Pflege deiner Mitte. Ich verwende schon seit langem die Thermobehältnisse von Esbit*. Aus Edelstahl, ohne Plastik und für Extremsituationen konzipiert.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen? Dann nutze gleich unten das Kommentarfeld!

 

Über die Autorin – Anna Reschreiter

Ich bin Anna Reschreiter, und ich zeige dir, welche unglaublich geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf deine körperliche und geistige Gesundheit haben können – und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen schlau für dich nutzen kannst. Einfach und alltagstauglich!

Ich bin Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Bloggerin, Autorin, Vortragende mit Leidenschaft.

Auf meiner Online Plattform www.annatsu.at ist es mir eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist.

Meinen Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 25.000 Personen. Das kostbare Wissen um die TCM Ernährung vermittle ich nicht nur in meinen Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren.

Und nun auch im eigenen Podcast „High 5 für deine gesunde Ernährung“, der auf iTunes, Spotify, Stitcher und YouTube gehört und gerne abonniert werden kann.

Der TCM Durchstarterkurs zählt bereits mehr als 1.600 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der TCM Jahresakademie geöffnet. 2019 haben sich hunderte Menschen Detox OHNE Diät angeschlossen und tauschen sich nun in einer wunderbar positiven und motivierenden Gruppe aus.

Meine Leidenschaft gehört meiner Arbeit und meinem Unternehmen, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Mein Herz gehört meinem kleinen Sohn und meinem Mann, mit denen ich am Stadtrand von Wien wohne und das Leben genieße.


 

Mit * versehen Links sind Affiliatelinks, bei denen ich eine Provision erhalte, wenn du etwas darüber kaufst. Wird dadurch für dich natürlich NICHT teurer! Du unterstützt so meine Arbeit, sodass ich weiterhin tolle Produkte, Artikel und Videos für dich produzieren kann :-) Danke!

There are 8 comments on this post

  1. Eva Weis
    29. Oktober 2015 22:41 Uhr

    Super….Toole Informationen, sehr gut beschrieben!!!

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      30. Oktober 2015 8:50 Uhr

      Vielen lieben Dank, Eva! :-)

      Alles Liebe,
      Anna

      Reply
  2. Monika
    18. April 2016 18:56 Uhr

    Hallo Anna,
    ich habe da zwei Fragen: 1. häufig wird zu Suppen doch Brot gereicht: ist das falsch nach TCM?
    2. Du schreibst davon, dass man Kraftsuppen mit ins Büro nehmen soll. Hast du da Rezepte? Ich nehme an, dass du nicht die Brühwürfel meinst, die man kaufen kann.
    LG
    Monika

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      19. April 2016 19:57 Uhr

      Hallo liebe Monika, grundsätzlich spricht nichts dagegen zu einer Suppe auch mal eine Scheibe Brot zu essen, wenn man es mit Brot nicht übertreibt. Kraftsuppen sind ganz lange gekochte Suppen aus Gemüse, nach Belieben mit Rindfleisch oder Hühnerfleisch. Ich koche meine Kraftsuppen mindestens 2 Stunden. Schau mal hier: https://www.annatsu.at/rinderkraftsuppe-tcm-rezept/ Alles Liebe, Anna

      Reply
  3. Daniel
    1. Oktober 2018 19:30 Uhr

    Ich koche sehr gerne, bin aber leider viel am arbeiten. Doch hier habe ich ein paar leckere Rezepte entdeckt, die ich eventuell mal in unserer Büroküche zaubern könnte. Die Kollegen und meinen Bauch würde es freuen. Danke für den Beitrag.

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      1. Oktober 2018 19:46 Uhr

      Das freut mich sehr, Daniel! Danke für dein Feedback und viel Freude beim Kochen und Ausprobieren. Alles Liebe, Anna

      Reply
  4. Gertraud
    9. Dezember 2018 13:57 Uhr

    Liebe Anna,
    In meinem ersten Leben( vor meiner Pension) hab ich mich mit TCM beschädigt und auch sporadisch angewandt. Leider wurde ich nach meiner Pensionierung sehr krank und mein Fokus hat sich mit andere Dinge verlegt. Durch die Behandlung meiner Krankheit haben sich einige „Baustellen“ergeben, die mir psychisch und physisch sehr zu schaffen machen. Und da ich keine andere Möglichkeit fand um Besserung zu erhalten, hab ich einen studierten TCM-Arzt aufgesucht. Er hat mir den Anstoß verpasst den ich anscheinend nötig hatte.. Jetzt möchte ich wieder meine Vorkenntnisse auffrischen.
    Hab ganz zufällig Deinen Blog gefunden , und seit 2 Tagen alles „verschlungen“ was ich von Dir finden konnte. Den Newsletter hab ich natürlich gleich angefordert.
    Ich bin überzeugt, dass ich eines Tages zu einem Seminar zu Dir kommen werde. Und da freu ich mich heut schon drauf.
    Ich bin sehr glücklich dass es Dich und Deinen Blog gibt und ich werd ein treuer Leser und Befolger werden.
    Vielen herzlichen Dank
    Liebe Grüße Gertraud

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      19. April 2019 20:13 Uhr

      Liebe Gertraud,
      ich danke dir für dein tolles Feedback, und ich freue mich sehr, dass du mich und meine Seite gefunden hast!
      Ich wünsche dir von Herzen eine gute Genesung, und dass dich die TCM Ernährung dabei gut unterstützt.
      Alles Liebe,
      Anna

      Reply

Leave your thought