7 einfache TCM Tipps für mehr Lebensfreude, Energie und Vitalität

Mach dir das jahrtausendealte Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin zunutze

Weil die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) an der Wurzel des Übels ansetzt und nicht nur Symptome bekämpft bzw. weil die TCM Ernährung dabei eine grundlegende Basis bildet, deshalb liebe ich das, was ich mache.

 

Leider hatte ich selber bis jetzt noch keine Gelegenheit, nach China zu reisen, um die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) vor Ort kennen zu lernen. Viele Eindrücke und Erlebnisse haben mir meine Lehrer während meiner Ausbildung zur Ernährungsberaterin nach der TCM erzählt, aber es ist ein Unterschied, diese Erfahrungen persönlich in einem fremden Land zu machen. Deshalb weiß ich ganz bestimmt: Ich werde eine mehrwöchige Bildungsreise nach China machen! Und ich werde während dieser Reise ein Praktikum in einer Klinik machen! Ganz sicher! Und wenn es soweit ist, dann erfährst du es aus erster Hand und wirst quasi live dabei sein :-)

 

Fakt ist, dass rund 20 % der gesamten Weltbevölkerung seit mehr als 3.000 Jahren vom Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin profitieren – nämlich die Chinesen. Die diagnostischen und therapeutischen Methoden und die TCM Ernährung, also die Ernährung nach den traditionell chinesischen Prinzipien, waren und sind für die gesamte Bevölkerung nicht nur kostengünstige Maßnahmen der medizinischen Versorgung, sondern vor allem eine hoch effiziente Gesundheitsvorbeugung. Du musst dir vorstellen, dass das Prinzip der Vorbeugung bis vor wenigen Jahren noch einen extrem hohen Stellenwert in China hatte. Die Ärzte wurden nur so lange bezahlt, wie die von ihnen betreuten Familien gesund blieben.

 

Wurde eine Familie krank, verdiente der chinesische Arzt kein Geld.

 

Eine solche Einstellung wünsche ich mir in der heutigen Zeit. Es ist erschreckend, wie viele Beschwerden durch Vorbeugung verhindert werden könnten – allein durch simple Ernährungsumstellung und eine gesund Ernährung! Es ist auch erschreckend, dass sich die Westliche Medizin kaum mit der Prävention von
Krankheiten auseinandersetzt und sich fragt, WARUM der Patient krank ist und was die URSACHE ist. Und es ist drittens erschreckend, dass viel zu oft nur die Symptome bekämpft werden.

 

Wenn die Ursachen nicht angegangen werden, dann ist eine komplette Genesung kaum möglich.

 

Das Gesundheitssystem in China hat sich innerhalb der letzten Jahrzehnte stark gewandelt. Mit Beginn der Wirtschaftsreformen in den 1980er Jahren wurde auch das Gesundheitssystem neu aufgebaut. Dies schloss eine gesetzlich verpflichtende Krankenversicherung für alle chinesischen Arbeitnehmer ein. Jedes Unternehmen muss heute für seine Mitarbeiter neben der Krankenversicherung eine Arbeitslosen-, Unfall- und Pensionsversicherung abschließen. Das funktioniert in den städtischen Bereichen anscheinend recht gut, aber immer noch müssen vor allem die Landbevölkerung und die Wanderarbeiter einen großen Teil der Kosten, insbesondere für Operationen und Krankenhausaufenthalte, selber bezahlen. Hinzu kommt, dass es in China sehr wenige Arztpraxen gibt und alle Patienten in die Krankenhäuser in die Stadt fahren. Der Stress und die Unzufriedenheit ist auf beiden Seiten groß – auf der Seite der Patienten, aber auch auf der Seite der Ärzte.

 

Detox OHNE Diät - Onlinekurs - TCM Ernährung - 5 Elemente Küche - TCM Ernährungsberatung Wien - Anna Reschreiter (1)

 

In China wird in Hinblick auf die Wirksamkeit der TCM umfangreiche Forschung betrieben. Immer mehr westliche Therapeuten und Ärzte reisen für Fortbildungen nach China, so werden die Konzepte der TCM in der Folge immer moderner. Doch hinter all der modernen Wissenschaft und der gesellschaftlichen Veränderungen steht ein tausende von Jahren altes Wissen, Krankheiten vorzubeugen und Wohlbefinden zu schaffen.

 

Wir sollten das Beste aus beiden Welten miteinander kombinieren, um optimal vorzubeugen und um uns bestmöglich medizinisch zu versorgen.

Woher stammt dieses jahrtausendealte Wissen der TCM?

Die alten Chinesen haben die Natur mit ihren Jahreszeiten, die Tierwelt, kosmische Prinzipien und thermische Veränderungen beobachtet. Ihre Erkenntnisse daraus haben sie in Bezug zum Menschen – als mini Bestandteil des Universums – gesetzt, um Naturgesetze und geistige Grundprinzipien vorhersehbar zu machen. Somit konnten sie energetisches Ungleichgewicht im Organismus und Einsatz von Nahrungsmitteln bezüglich ihrer thermischen Wirkung erklären. Sie konnten auch körperliche und psychologische Zusammenhänge erkennen und diese mit dem Einsatz von Nahrungsmitteln mit unterschiedlichen Geschmäcken und Thermik in Verbindung setzen. Und sie haben erkannt, welchen Stellenwert die Energiegewinnung aus gesunden Lebensmitteln für die Funktion aller Organe hat.

 

Zu den fünf Säulen des jahrtausendealten Wissens der TCM gehören

  • die Kunst der Akupunktur,
  • Bewegungsübungen wie Qi gong oder Taichi,
  • die Ernährungslehre nach den 5 Elementen,
  • die Phytotherapie – die Lehre der Kräuter
  • und Massage (z.B. Shiatsu).

 

Das sind 7 ganz einfache Tipps aus der TCM Ernährung, die dir zu mehr Lebensfreude, Energie und Vitalität verhelfen:

  1. Iss 3 x täglich warme, gekochte Mahlzeiten

Zum Frühstück, zum Mittagessen und zum Abendessen. Das ist bereits die halbe Miete!

Getreide, Gemüse, Obst, Nüsse und Samen sollten täglich am Speiseplan stehen. Kleine Mengen an Fleisch sind laut der TCM stärkend und bauen Blut und Säfte auf.

  1. Iss regelmäßig und lass keine Mahlzeit aus

Für Gelüste zwischendurch empfehle ich dir z.B. Mandeln in deiner Tasche zu haben. Sie sind basisch und regulieren gut deinen Blutzuckerspiegel.

  1. Versuche auf Weckerl, belegte Brote oder Salate als Mahlzeit zu verzichten

Salate kühlen deine Mitte ab, verursachen Völlegefühl und kosteen dich kostbares Qi (also Energie). Wenn du einen Salat isst, dann als Beilage zu etwas Warmem, Gekochtem und vorzugsweise im Sommer.

Mein Extratipp:

Ein wirklich gutes Thermobehältnis macht Freude, wenn du vorkochst und das Essen in der Arbeit oder unterwegs auch noch warm genießen kannst. Investiere ein paar Euro in dein Wohlbefinden und in die Pflege deiner Mitte. Ich verwende schon seit langem die Thermobehältnisse von Esbit*. Aus Edelstahl, ohne Plastik und für Extremsituationen konzipiert.

  1. Trinke kein Mineralwasser

Mineralwasser ist thermisch eiskalt. Für mehr Energie und Vitalität solltest du deine Mitte wärmen und nie auskühlen. Greif zu Leitungswasser, heißem Wasser, Kräutertees oder Alkohol… nein! Spaß! Natürlich nicht Alkohol, wobei der wärmt auch. :-)

  1. Beweg dich regelmäßig an der frischen Luft

Bewegung draußen bewegt unser Qi, weckt unsere Lebensgeister und macht glücklich. Das kennen wir doch alle: Eine Runde um den Häuserblock oder 30 Minuten Laufen vertreibt Sorgen, machen den Kopf frei und die Welt schaut schon ein kleines Stückchen besser aus. Und deinen Schweinehund kannst du gleich mitnehmen. ;-)

  1. Achte auf ausreichend Schlaf und Entspannung

Wir generieren unsere Energie und Vitalität nicht nur aus dem Qi, das unser Körper aus gesunder Nahrung gewinnt, sondern aus frischer Luft, Schlaf und Erholung. Es stimmt tatsächlich, wenn man sagt: Schlaf ist die beste Medizin.

  1. Pflege Freundschaften, Hobbys und deine Sexualität

Zeit mit Freunden, kreative oder bereichernde Hobbys, erfüllte Sexualität, all das gehört zu unserer Lebensfreude und Vitalität mit dazu. Leider machen uns das berühmte Hamsterrad, der Alltagsstress und Perfektionismus oft einen dicken Strich durch die Rechnung und wir verzichten auf gesellige Runden, den Tanzkurs und sind am Abend streichfähig, müde, antriebslos und lustlos.

Gegen diese Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Lustlosigkeit gibt es wunderbare Lösungsansätze aus der TCM und aus der TCM Ernährung. In meinen weiteren Blogartikeln findest du viele Tipps zu diesen Themen.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen? Dann nutze gleich unten das Kommentarfeld!

 

Über die Autorin – Anna Reschreiter

Ich bin Anna Reschreiter, und ich zeige dir, welche unglaublich geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf deine körperliche und geistige Gesundheit haben können – und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen schlau für dich nutzen kannst. Einfach und alltagstauglich!

Ich bin Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Bloggerin, Autorin, Vortragende mit Leidenschaft.

Auf meiner Online Plattform www.annatsu.at ist es mir eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist.

Meinen Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 25.000 Personen. Das kostbare Wissen um die TCM Ernährung vermittle ich nicht nur in meinen Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren.

Und nun auch im eigenen Podcast „High 5 für deine gesunde Ernährung“, der auf iTunes, Spotify, Stitcher und YouTube gehört und gerne abonniert werden kann.

Der TCM Durchstarterkurs zählt bereits mehr als 1.600 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der TCM Jahresakademie geöffnet. 2019 haben sich hunderte Menschen Detox OHNE Diät angeschlossen und tauschen sich nun in einer wunderbar positiven und motivierenden Gruppe aus.

Meine Leidenschaft gehört meiner Arbeit und meinem Unternehmen, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Mein Herz gehört meinem kleinen Sohn und meinem Mann, mit denen ich am Stadtrand von Wien wohne und das Leben genieße.


 

Mit * versehen Links sind Affiliatelinks, bei denen ich eine Provision erhalte, wenn du etwas darüber kaufst. Wird dadurch für dich natürlich NICHT teurer! Du unterstützt so meine Arbeit, sodass ich weiterhin tolle Produkte, Artikel und Videos für dich produzieren kann :-) Danke!

There are 6 comments on this post

  1. Christian Kollitsch
    6. Juli 2017 14:53 Uhr

    Hi Anna,
    danke für diesen spannenden Artikel. Ich bin auf dem Feld der TCM nicht äußerlich bewandert, allerdings interessieren mich die Hintergründe sehr. Dein Artikel gibt mir einen super Überblick. Ich arbeite selber als Therapeut im Bereich Bewegung un Training und befürworte den ganzheitlichen Ansatz den du beschreibst. Ich spreche in diesem Kontext gerne von Grundbedürfnissen. Wirklich gut! Toll finde ich auch den Weg Ärzte dafür zu entlohnen, solange ihre Patienten gesund bleiben. Das ist leider im Moment noch Wunschdenken, aber genau das Ideal was wir eigentlich bräuchten.

    Viele Grüße nach Wien
    Christian

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      18. Juli 2017 16:57 Uhr

      Danke für dein Feedback, Christian! :-)

      Reply
  2. Wolfgang
    23. Januar 2019 21:22 Uhr

    Liebe Anna

    ich finde deinen Beitrag sehr interessant bur ist die Massage der TCM nicht Shiatsu sondern Tuina
    Shiatsu kommt nämlich aus Japan
    lg
    Wolfgang

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      29. Januar 2019 22:02 Uhr

      Lieber Wolfgang, du hast natürlich völlig Recht ;-) Alles Liebe, Anna

      Reply
  3. Mäggi
    24. März 2019 20:51 Uhr

    Was für eine wunderbare Seite – ich 62 bin gerade im Wechsel bzw. in der Menosphäre – sehr schön wie sie das alles beschreiben – es hilft einem in vielem wenn man die Zusammenhänge mit der Ernährung und mit der Wirkung auf unseren Körper so erklärt bekommt – ich muss noch viel lernen – aber ich bin auf dem Weg – das bestärkt meinen Wunsch irgendwann nach Wien zu reisen und die Menschen und das Leben dort kennen zu lernen noch ein wenig mehr ….

    Auf jeden Fall wird ihre Seite in meinen Favoriten abgespeichert …. lieben Dank dafür

    Liebe Grüße aus Berlin von Mäggi

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      19. April 2019 19:59 Uhr

      Liebe Mäggi,
      ich freue mich, dass Sie meine Seite gefunden haben und wünsche Ihnen, dass sie ganz viel nützliche und hilfreiche Informationen für Sich finden. Und wenn Sie mal nach Wien kommen, dann kann ich ihnen das Grains auf der Gumpendorferstraße für ein wunderbares TCM Frühstück empfehlen :-)
      Alles Liebe,
      Anna

      Reply

Leave your thought