PODCAST | Impfen?! Was sagt die TCM?

Mein kleiner Sohn hatte die Windpocken. Das möchte ich zum Anlass nehmen und mich dem Thema Impfen aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin widmen. Außerdem werde ich in diesem Blogartikel und in der dazugehörenden Podcast-Folge erzählen, wie wir mit der Viruserkrankung umgegangen sind, welche LEBENSmittel und Speisen ich sofort gestrichen habe und was mein Sohn genießen konnte, und was ihn besonders gut unterstützt hat.

 

Impfen – Ein polarisierendes Thema… auch in der TCM

Normalerweise gehe ich polarisierenden Themen sehr gerne aus dem Weg, weil ich unkonstruktive Diskussionen vermeiden möchte. Und weil ich weiterhin eine Plattform bieten möchte wo man sich mit großer Akzeptanz, Offenheit und Wertschätzung begegnet. Ich bin sehr stolz auf meine Community, die eben genau diese Werte lebt und durch und durch positiv und respektvoll miteinander kommuniziert.

 

Ich werde deshalb auch weiterhin keinen Raum für respektloses Verhalten bieten … mein Wohnzimmer, meine Regeln ;-)

 

Denn vor allem wir Eltern sollten Offenheit und Verständnis zeigen und leben. Ich habe das Gefühl, dass es leider oft nicht so ist, und wenn es um polarisierende Themen wie Stillen, Fläschchen, Beikoststart, Tragen, Windel oder Schnuller, und eben das Thema Impfen geht, besonders Eltern und Mütter gerne mit dem Finger auf andere Eltern und Mütter zeigen oder schnell mal am Ablästern sind.

 

Ich empfinde das als ein sehr unfaires Verhalten und distanziere mich immer bewusst davon, denn ich weiß, dass wir Eltern immer das möglichst Beste für unser Kinder wollen. Und wenn es die Entscheidung ist zu impfen oder nicht zu impfen, dann bin ich der Überzeugung, dass es immer die richtige Entscheidung ist. Denn nur wer die Entscheidung fällt muss auch dazu stehen und diese Entscheidung auch leben können.

 

Impfen ja oder nein? Wie sieht es die TCM?

Das bedeutet für mich, wer sich gegen das Impfen entscheidet muss sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sein. Der muss sein Kind dementsprechend gut begleiten können. Sich über den Verlauf der Krankheiten informieren und sich dementsprechend gut und sicher verhalten können.

 

Es ist meiner Meinung nach fahrlässig sich gegen das Impfen auszusprechen, wenn man sich nicht darüber informiert was eine Virusinfektion bedeutet, wie ich mich bei einer Krankheit verhalte, wie ich mein Kind richtig begleite und wie ich mein Umfeld schütze.

 

Ich bin auch der Meinung, dass wir TCM Experten die Pflicht haben darüber aufzuklären, wie Impfungen aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin wirken, und wie wir uns oder unsere Kinder vor und nach einer Impfung bestmöglich unterstützen können. Denn es gibt TCM Kräuter, und es gibt Ernährungsempfehlungen, die Nebenwirkungen entgegenwirken können.

 

Klicke einfach unten auf den Play-Button und höre dir die aktuelle Podcast-Folge an.

 

 

Viel Spaß mit meinen Podcast „High 5 für deine gesunde Ernährung“!
Über ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ auf iTunes freue ich mich natürlich sehr ❤️

 

Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Apple Podcasts       Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Stitcher    Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Spotify   abonniere via Youtube

 

 

Wie wirkt Impfen aus Sicht der TCM?

An dieser Stelle möchte ich alle auffordern sich mit einem Arzt zum Thema Impfen auszutauschen. Ich bin Ernährungsexptertin nach der TCM und kann hier und in meinem Podcast nur aus meiner Ecke sprechen. Ich bin aber keine Ärztin! Also lass dir bitte professionell alle Fragen zu Kinderkrankheiten, Ansteckungsgefahr, Impfstoff, … beantworten!

 

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin sind Impfungen toxische Hitze, die direkt in die Blutschicht verabreicht werden. Jede Krankheit und auch jede Impfung schwächen das Qi. Deshalb ist es wichtig nicht nur der toxischen Hitze entgegenzuwirken, sondern auch das Qi gut zu stärken. Vor allem nach einer Impfung.

 

Detox OHNE Diät - Onlinekurs - TCM Ernährung - 5 Elemente Küche - TCM Ernährungsberatung Wien - Anna Reschreiter (1)

 

Impfungen und das 4-Schichten-Modell der TCM

Die Traditionelle Chinesische Medizin orientiert sich nach dem sogenannten 4-Schichten-Modell. Jede Krankheit und somit auch jede Virusinfektion wandert zuerst über die äußeren körperlichen Schichten bis – im schlimmsten Fall – in die innerste Schicht, die Blutschicht.

Bei einer Impfung wird direkt die Blutschicht erreicht. Und das muss der Körper oder das kleine Körperchen erst mal verarbeiten.

 

Dadurch, dass Impfungen toxisch erhitzend sind, kann man davon ausgehen, dass sehr hitzige Kinder Impfungen eventuell schlechter vertragen könnten und vielleicht öfter mit Nebenwirkungen wie zum Beispiel Fieber reagieren.

 

Auch Erwachsene, die zu Hitzesymptomen neigen, vertragen Impfungen womöglich schlechter.

 

Impfen aus Sicht der TCM – 5 Tipps:

  1. Niemand kann dir die Entscheidung abnehmen
  2. Wenn du dein Kind impfen lässt, dann achte darauf, dass es gesund ist, keine Erkältung hat
  3. Impfe einzeln und lasse ein paar Wochen vergehen zwischen den Impfungen, damit sich Qi wieder gut regenerieren kann
  4. Vermeide vor und nach einer Impfung tierisches Eiweiß wie Milchprodukte (Joghurt, Käse, Topfen), Eier, Fleisch und Fisch, aber vor allem Wurst oder Würstel und Gewürze, die erwärmend wirken – und das eine Woche vor einer Impfung und am besten 1,5 Wochen nach einer Impfung
  5. Erfrischende LEBENSmittel und Speisen sind ideal in dieser Zeit: Kompotte, leichte Suppen z.B. aus Zucchini, Kohlrabi oder Tomatensuppe, Melone, Beerenfrüchte, Getreide wie Reis, Gerste

 

Da Impfungen toxische Hitze sind, empfiehlt die TCM alle LEBENSmittel, die erhitzend wirken, zu meiden. Und das für eine Woche vor der Impfung und mind. 1,5 Wochen nach einer Impfung. Dasselbe gilt auch bei einer Viruserkrankung!

 

TCM Ernährung bei Windpocken

Mein Sohn hat die Windpocken ohne große Beschwerden überstanden. Ein paar Tage war er sehr anhänglich, müde, hatte kaum Appetit und hat viel geschlafen. Worauf haben wir geachtet, und wie habe ich ihn mittels TCM Ernährung unterstützt?

  • Da Windpocken extrem ansteckend sind, gab es sofort eine Quarantänestation bei uns Zuhause. Ein paar neue Bücher und Spiele, viel Zeit zum Kuscheln, keine Pläne und Verpflichtungen, Schlechtwetter und leckeres Essen haben es uns leichter gemacht.
  • Mein Mann und ich haben für uns gleich sichergestellt, dass wir entweder die Windpocken schon hatten oder geimpft wurden – wäre das nicht der Fall gewesen, hätten wir auch in Quarantäne müssen, weil wir potenziell ansteckend wären.
  • Wir haben uns sofort, also gleich beim ersten Pünktchen und Verdacht, mit TCM Kräutern vom TCM Arzt und mit dem üblichen Mittelchen aus der Apotheke gegen den Juckreiz eingedeckt.
  • Außerdem haben wir gleich mal einen Großeinkauf gemacht: Gerste, Reis, Äpfel, Birnen, Beeren, Melonen, Gurken, Zucchini – alles erfrischende und kühlende LEBENSmittel.
  • Mein Sohn hat sich mit großer Freude über die Beeren hergemacht :-)
  • Auch Gemüsesuppen liebt er (meistens).
  • Ich habe Gerstensuppe mit Birnen gekocht und ihm auch eine zeitlang nur das Wasser zum Trinken gegeben.
  • Wir haben uns durch die verschiedenen Melonenarten gekostet und mein Zwerg hat schnell herausgefunden welche ihm am besten schmeckt: keine ;-)
  • Als er die paar Tage überhaupt keinen Appetit und etwas erhöhte Temperatur hatte, habe ich besonders darauf geachtet, dass er regelmäßig und ausreichend trinkt.
  • Was es die ganze Zeit über nicht gab: Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Wurst, Würstel, Zucker, Trockenfrüchte.

 

Ich hoffe, dass dir mein Blogartikel und mein Podcast helfen und dich gut unterstützen – egel ob du dich für oder gegen das Impfen entscheidest!

 

Hör dir meinen Podcast an. Darin findest du noch ganz viel mehr Tipps.

 

 

Über die Autorin – Anna Reschreiter

Anna ist Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Bloggerin, Autorin, Vortragende mit Leidenschaft. Auf ihrer Online Plattform www.annatsu.at ist es ihr eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist. Ihren Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 30.000 Personen. Ihr Wissen vermittelt Anna nicht nur in ihren Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren. Ihr TCM Durchstarterkurs zählt bereits mehr als 1.600 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der „TCM Jahresakademie“ geöffnet. Annas Leidenschaft gehört ihrer Arbeit, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Ihr Herz gehört ihrem kleinen Sohn und ihrem Mann, mit denen sie am Stadtrand von Wien wohnt und das Leben genießt.


 

Leave your thought