PODCAST | TCM Grundlagen – Wie wirkt Gemüse in der TCM?

Es gibt für fast jede Beschwerde ein Gemüse, das dich unterstützen kann.

Genau darum geht es heute!

Unsere LEBENSmittel, Gewürze und Kräuter haben alle nicht nur eine ganz spezielle Wirkung auf deinen Körper und können dich auf eine ganz besondere Weise bei allerlei Beschwerden unterstützen, alle LEBENSmittel, Gewürze und Kräuter haben auch eine ganz bestimmte Thermik. 

Hast du zum Beispiel gewusst, dass Fenchel, Zwiebel und Lauch thermisch erwärmend sind und bei Hitze-Symptomen, wie zum Beispiel Neurodermitis, gemieden, oder zumindest stark reduziert werden sollten?

Oder war dir bewusst, dass du mit Spargel, Blumenkohl und Rettich deine Lunge richtig gut unterstützen und entschleimen kannst, weil diese Gemüsesorten aus Sicht der TCM einen direkten Bezug zur Lungen-Energie haben?

Genau darum geht es heute, und du kannst dich auf einen spannenden und informativen Artikel freuen, in dem ich dir so einige Tipps geben werden, die du sofort in deinem Alltag umsetzen kannst.

 

Klicke einfach unten auf den Play-Button und höre dir die aktuelle Podcast-Folge an.

 

 

Viel Spaß mit meinen Podcast „High 5 für deine gesunde Ernährung“!
Über ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ auf iTunes freue ich mich natürlich sehr ❤️

 

Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Apple Podcasts       Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Stitcher    Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Spotify   abonniere via Youtube

 

 

Gemüse früher und heute

Früher hat Gemüse, neben Getreide und Hülsenfrüchten, den meisten Platz am Teller eingenommen. Die Menschen haben auch im Winter die Lagerfähigkeit von Kohlgemüse, Kraut und Rüben, Knollen- und Wurzelgemüse für sich genutzt. Doch leider haben Fleisch und Milchprodukte das Gemüse mehr und mehr von unseren Tellern verdrängt. Waren früher Fleisch und Milchprodukte die Beilage, so ist es heute das Gemüse. Aber es sollte sich wieder genau andersrum entwickeln: schau drauf, dass du Gemüse in seiner bunten Vielfalt den meisten Platz auf deine Teller bietest. Neben Hülsenfrüchten und Getreide. Fleisch und Fisch dürfen die Beilage darstellen und den kleinsten Platz auf deinem Teller einnehmen

Wenn es um Gemüse geht, aber eigentlich wenn es um alle LEBENSmittel geht, achte ich auf biologische, saisonale und möglichst regionale Produkte. Durch die Industrialisierung haben viele von uns den Bezug zur Saisonalität verloren. Egal welches Gemüse, irgendwo auf der Welt wächst es gerade, wird geerntet und zu uns geschippt. Oder es wird bei uns in Gewächshäusern mit Wachstumsbeschleunigern und vorverlegten Erntezeitpunkten angepflanzt. Kommerziell angebautes Gemüse bekommt meist keine Sonnenstrahlen ab, darf nicht in der Erde wurzeln und hat weniger Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine als biologisch und nachhaltig angebautes Gemüse. 

Deshalb halte öfters mal inne, wenn du im Supermarkt stehst und Gemüse kaufen möchtest. Es zahlt sich aus zu Bio und saisonalem Gemüse zu greifen. Es zahlt sich aus, weil es auf deine Gesundheit einzahlt. 

 

Die Thermik von Gemüse nach TCM

Alle LEBENSmittel, Gewürze und Kräuter, alle Getränke und auch alle Kochmethoden haben eine eigene Thermik. Wir kennen thermisch Erwärmendes bis Erhitzendes, wir kennen Erfrischendes bis Eiskaltes und dann gibt es auch thermisch Neutrales. Die unterschiedliche Thermik finden wir auch in verschiedenen Gemüsesorten. Die Vielfalt der einzelnen Gemüse spiegelt sich auch in der breiten Wirkungsweise wieder: für fast jedes Wehwehchen und für fast jedes Beschwerdebild kannst du dir ein Gemüse zunutze machen. 

Grundsätzlich ist Gemüse in gekochter oder gedünsteter Form bekömmlicher und leichter verdaulich. Vor allem wenn du zu Kälte-Symptomen neigst, häufig erkältet bist, die Nase rinnt, du oft müde und schlapp bist zu Blähbauch und Gewichtszunahme neigst. Dann solltest du auf eine erwärmende (also yangige) Zubereitung achten. Deshalb solltest du vor allem thermisch kühlendes Gemüse wie Zucchini, Tomaten, Salate oder Spargel warm zubereiten (kochen, dünsten, backen und grillen) und sogar mit wärmenden und verdauungsfördernden Kräutern würzen: verwende dafür Fenchelsamen, Kümmel, Bockshornklee oder Anis. Dies solltest du vor allem dann im Hinterkopf behalten, wenn du zu innerer Kälte tendierst.

So empfehle ich im Sommer Zucchini zum Beispiel auf den Griller zu legen. 

Tomaten wirken in einer Tomatencremesuppe gekocht und mit wärmenden Gewürzen verfeinert deutlich weniger abkühlend.

Und Chicorée, längs durchgeschnitten und in etwas Olivenöl angebraten schmeckt so köstlich, wenn du ihn mit etwas Grana oder Gorgonzola bestreust und mit Zwiebeln und Tomaten ins Backrohr stellst. 

 

Vielleicht noch folgende wichtige Info zur Thermik aus Sicht der TCM, damit du eine bessere Idee hast, welche LEBENSmittel-Gruppe welche Thermik hat:

Tierische Produkte, und hier vor allem Wurst und Fleisch sind die erwärmendeste LEBENSmittelkategorie. Gefolgt von den Milchprodukten, dann von den Getreide, Nüssen und Hülsenfrüchten, die thermisch immer kühlender sind. So sind zum Beispiel Nüsse und Hülsenfrüchte thermisch kühler als Fleisch. Gemüse ist nochmal eine spur kühlen als Getreide, Nüsse und Hülsenfrüchte. Aber Gemüse ist thermisch wärmer als Früchte, Südfrüchte und Salate. 

 

TCM Grundlagen - Basics der Traditionellen Chinesischen Medizin - TCM Ernährung - Ernährungsumstellung - Anna Reschreiter - annatsu

 

Wirkung von Gemüse nach TCM

Und nun möchte ich dir ein paar leicht umsetzbare und einfach in deinen Alltag integrierbare Tipps zu einzelnen Gemüse geben, die dich in deinem Wohlbefinden unterstützen sollen. Denn es gibt für fast alle Beschwerden ein Gemüse, das du für dich nutzen kannst. 

 

Stangensellerie

Vor allem bei Kopfschmerzen und Migräne empfehle ich Stangensellerie sehr gerne, weil er auf der einen Seite Hitze eleminieren kann und auf der anderen Seite aufsteigende Energie absenkt. Stangensellerie kannst du akut, aber auch vorbeugend gegen Migräne und Kopfschmerzen nutzen:

Dabei nimmst du die Hälfte einer Stange vom Stangensellerie, schneidest ihn in Längsstreifen und kochst ihn in 1/2 Liter Wasser ca. 5 Minuten. Dann trinkst du den Sud.

 

Kartoffel

Kartoffeln sind ein bekanntes Hausmittel gegen Entzündungen und vor allem gegen Gastritis. Dabei kannst du dir vor allem den Saft der Rohen Kartoffeln zunutze machen: trinke täglich ein Schnapsglas voll rohen Kartoffelsaft gleich auf nüchternen Magen.

Kartoffeln sind basisch und haben aus Sicht der TCM einen direkten Bezug zu Magen und Milz und stärken somit unmittelbar deine Verdauung. Sie können bei Übersäuerung deines Körpers, bei Entzündungen und auch bei roten, geschwollenen Augen Linderung verschaffen.  Mach dir für die Augen einen Wickel mit rohen geriebenen Kartoffeln. Und baue Kartoffeln immer wieder in gekochtem Zustand in deine Ernährung ein. 

 

Schwarzer Rettich

Leidest du unter Husten und bist auf der Suche nach einem altbewährten Hausmittel, dann kann ich dir schwarzen Rettich empfehlen. Er wirkt antibakteriell und hustenlösend. Dafür höhle den Rettich aus, mache ein kleines Loch unten in den Boden der Knolle und stelle sie, mit dem Loch nach unten, auf ein Glas. Dann fülle den Rettich mit Zucker oder Honig und warte, bis der Sirup, der sich bildet, durch das Loch ins Glas rinnt. Der Sirup ist wunderbar für Groß und Klein und sollte löffelweise verabreicht werden.

 

Zwiebel

Zwiebel sind wohl das Hausmittel unter den Gemüse, das am vielseitigsten eingesetzt werden kann. Mache dir die Zwiebel, und allgemein die gesamte Lauchfamilie (Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Schnittlauch, Frühlingszwiebel) zunutze, wenn du zu Yang-Mangel-Symptomen neigst, weil diese Gemüse erwärmend bis erhitzend wirken. Bei kalten Händen und kalten Füßen, Schnupfen und ständig rinnender Nase kann dich die Zwiebel gut unterstützen. Als Zwiebelsirup, als Zwiebelpackerl aufs Ohr, als Zwiebelscheibe in den Socken oder als aufgeschnittene Zwiebel neben dem in der Nacht. 

Aber bitte pass auf mit der gesamten Lauchfamilie, wenn du zu Hitze-Symptomen neigst – siehe weiter unten im Text.

 

Fenchel

Ich weiß, dass sich bei Fenchel die Geschmäcker scheiden. Ich selbst habe lange gebraucht, bis ich zum absoluten Fan von Fenchel geworden bin. Nun schätze und empfehle ich die Fenchelknolle sehr gerne, denn Fenchel ist thermisch warm und vertreibt innere Kälte. Er kann gegen Blähbauch, Blähungen und Völlegefühl helfen, weil er die Verdauung und die Mittel stärkt. Mittlerweile gehört der Fenchel für mich in jede Suppe rein. Vor allem bei sehr sättigenden Suppen, wie der Kartoffel- oder Kürbiscremesuppe. 

 

Karotten

Karotten werden auch als Ginseng des Westens bezeichnet, weil sie so stärkend und aufbauend wirken. Außerdem wärmen Karotten die Mitte und die Verdauung, weil sie das Milz-Qi tonisieren. Sie stärken allgemein Qi und somit deine LEBENSenergie, einen Antrieb. Karotten tonisieren und bauen Blut und kostbare Körpersäfte auf und helfen bei allerlei Trockenheits-Symptomen. Vor allem in gekochter Form oder aus dem Backrohr sind Karotten am besten und einfachsten verdaulich.

 

Spargel

Spargel ist thermisch kühlend und leitet Nässe und Schlacken über die Harnwege aus. Deshalb ist Spargel während Detox-OHNE-Diät-Tagen sehr zu empfehlen. Auch weißer Spargel wird Nässe ausleitend, aber vor allem Yin tonisierend. Das bedeutet, er kann wunderbar unterstützen bei Trockenheits-Symptomen der Lunge oder der Haut sein, weil er kostbare Körpersäfte aufbaut.

 

Kohlgemüse aller Art

Kohl- und Krautgemüse wirkt positiv auf deine Mitte, also auf deine Verdauung und auf deine Lungen-Energie. Dabei solltest du darauf achten Kohlgemüse richtig zu kochen: 

Gib das Gemüse mit Wasser und reichlich verdauungsfördernden Kräutern in einen Topf. Fenchelsamen, Kümmel, Kreuzkümmel und Bohnenkraut fördern die Verdaulichkeit von Kraut und Kohl. Gib die Kräuter am besten in ein Teesackerl, das du oben verschraubst. Was die Verdaulichkeit von Kohlgemüse noch fördert, ist das Wechseln des Kochwassers. Koche dein Kohlgemüse mit den Kräutern und dann schütte das Wasser weg und leere wieder heißes Wasser aus dem Wasserkocher in deinen Topf. Gib das Kräutersackerl dazu und wiederhole diesen Vorhang bis zu drei Mal. 

 

Gemüse gegen Hitze-Symptome

Gurken, Tomaten, Zucchini: alles saftige Gemüse mit einem hohen Wasseranteil, das thermisch kalt ist und somit Hitze klärt und Hitze-Symptomen entgegenwirken kann. Das du innere Hitze hast merkst du an Entzündungen, Akne, Neurodermitis, Psoriasis, Bluthochdruck, übelriechendem Stuhl, Schlafstörungen oder nächtlichem Schwitzen. Mache dir kühlendes Gemüse zunutze, indem du es immer wieder in deine Ernährung einbaust. 

Wenn du aber zu innerer Kälte neigst, dann achte darauf nicht zu viel Kaltes, Rohes und Ungekochtes zu essen.

 

Blattsalate

Salate und Blattsalate sind thermisch kalt. Vor allem bei innerer Kälte solltest du sie als Beilage essen aber nicht als ganze Hauptspeise. Du hast aber auch die Möglichkeit Salate zu yangisieren, sie thermisch zu erwärmen, indem du sie bei Wok-Gerichten zum Schluss mitdünsten oder ganz zum Schluss in Suppen reingeben und sie kurz blanchierst. 

 

Blut aufbauendes Gemüse

Neben Karotten solltest du immer wieder zu allerlei grünem oder rotem Gemüse greifen, wenn du Blut aufbauen möchtest. Blut-Mangel-Symptome können sich an folgenden Symptomen äußern: Blutarmut, Anemie, Schwindel, Nachtblindheit, innerer Unruhe, Trockenheit.

Alles Grüne kann blutaufbauend wirken: Brokkoli, Grünkohl, Kohlsprossen/Rosenkohl, Spinat.

Auch rotes Gemüse wie zum Beispiel Rote Rüben/Rote Beete und Karotten wirken blutaufbauend.

 

Gemüse ist so vielseitig wie bunt

Gemüse ist so vielseitig einsetzbar und kann niemals langweilig werden:

  • Suppen
  • KRAFTsuppen
  • Aufläufen
  • Strudeln
  • Wok-Gerichten
  • Gemüsesaußen
  • Backrohrgemüse
  • Griller
  • Fernmentiertes

Fermentiertes Gemüse – einer der Trends aktuell. Fermentiertes Gemüse, wie der Klassiker Sauerkraut, stärkt deine Verdauung und nähren deine Darmbakterien – super wichtig fürs allgemeine Wohlbefinden aber vor allem auch fürs Immunsystem!

 

 

Ich hoffe ich konnte dir einen guten Einblick geben in die verschiedenen Wirkungsweisen von Gemüse. Ich hoffe ich konnte dich auch neugierig machen mehr über die Grundlagen der Ernährung nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin zu erfahren. 

Dann lade ich dich wirklich herzlich ein in meine fb-Gruppepe “TCM Ernährung geht ganz EINFACH” zu kommen. Dort bin ich ab heute Mittag die nächsten 3 Wochen jeden Montag – Freitag LIVE und spreche kurz und knackig über die Basics und die Grundlagen der TCM Ernährung. 

Ich freue mich extremst, wenn du dabei bist, wenn du dazu kommst in unsere Facebook-Gruppe, und ich freue mich extremst, wenn du ab heute täglich in den nächsten drei Wochen ein bissi mehr erfahren und lernen möchtest über die TCM Ernährung und vor allem die TCM Basics. 

In der Facebook-Gruppe warten mehr als 5.000 Menschen auf dich, die sich für die TCM begeistern, die sich austauschen, Rezepte teilen, die sich gegenseitig motivieren und sehr wertschätzend und positiv miteinander umgehen. 

 

Hör dir meinen Podcast an. Darin findest du noch ganz viel mehr Tipps.

 

 

Über die Autorin - Anna Reschreiter

Ich bin Anna Reschreiter, und ich zeige dir, welche unglaublich geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf deine körperliche und geistige Gesundheit haben können - und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen schlau für dich nutzen kannst. Einfach und alltagstauglich!

Ich bin Dipl. Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Dipl. Shiatsu Praktikerin, Bloggerin, Autorin, Podcasterin und Vortragende aus Leidenschaft.

Auf meiner Online Plattform www.annatsu.at ist es mir eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist.

Meinen Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 30.000 Personen. Das kostbare Wissen um die TCM Ernährung vermittle ich nicht nur in meinen Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren.

Und seit 2019 im Podcast "High 5 für deine gesunde Ernährung", den du auf iTunes, Spotify, YouTube, ... kostenlos hören und abonnieren kannst.

Der TCM Durchstarterkurs zählt bereits mehr als 2.000 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der TCM Jahresakademie geöffnet. 2019 haben sich hunderte Menschen Detox OHNE Diät angeschlossen und motivieren sich immer wieder gegenseitig ein paar Detox-OHNE-Diät-Tage einzulegen.

Ich lade dich in meine kostenfreie Facebook-Gruppe "TCM Ernährung geht ganz EINFACH" ein. Dort findest du einen regen Austausch rund um die TCM Ernährung, einfache und alltagstaugliche Rezepte. Ich freue mich auf dich!

Meine Leidenschaft gehört meiner Arbeit und der TCM, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Mein Herz gehört meinem kleinen Sohn und meinem Mann, mit denen ich am Stadtrand von Wien wohne und das Leben genieße.

Leave your thought