REZEPT | Bananenbrot

Bananenbrot, oder auch Banana Bread genannt, ist ein Trend, den ich die letzten Jahre beobachtet habe, der aber völlig an mir vorbei gegangen ist. Dieser Trend ist jedoch aktueller denn je, und solltest du selbst noch nie Bananenbrot gebacken haben, dann solltest du es spätestens jetzt machen!

Mit diesem einfachen Rezept gelingt es dir bestimmt und vor allem auf eine ganz einfache und schnelle Art.

So lecker!
So saftig!
So duftend!

Vielleicht bist du gerade neugierig, weil du weißt, dass Bananen nach der Traditionellen Chinesischen Medizin nicht nur befeuchtend, sondern sehr schnell verschleimend wirken. Um dem entgegenzuwirken, schieben wir sie als Bananenbrot in den Backofen. Durch das Backen wirken Bananen für den Körper nicht so verschleimend und sind viel bekömmlicher. 

Meiner extra Tipp: verwende in Süßspeisen immer Kardamom. Er wirkt nämlich der verschleimenden Eigenschaft von Zucker und Bananen entgegen und gehört in jede Süßspeise!

Die Nüsse, die wir in diesem Rezept verarbeiten, sind hoch an gesundem Fett und nähren ganz besonders das Yin in deinem Körper.

Bananenbrot ist eine perfekte Nachmittagsjause.
Es schmeckt super zum Frühstück & gibt dir Kraft für den Tag.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Anna Reschreiter (@annatsu_tcmernaehrung) am

 

Zutaten für eine Kastenform:

  • 5 Bananen
  • Nach Belieben eine zusätzliche Banane für die Dekoration
  • 1 Tasse Mandeln (= 170 g gemahlen)
  • ½ Tasse Walnüsse (= 40 g gemahlen)
  • ½ Tasse Haselnüsse (= 90 g gemahlen)
  • 1 Tasse Reismehl
  • ½ Tasse Honig/Ahornsirup
  • 3 TL Leinsamen
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 MSp Kardamom

 

Zubereitung Bananenbrot:

  • Das Backrohr auf 145°C Grad vorheizen
  • Die Mandeln, Walnüsse und Haselnüsse in einem Küchenzerhacker fein mahlen.
  • In einer Schüssel 5 Bananen mit einer Gabel zerdrücken
  • Mit den gemahlenen Nüssen, dem Reismehl, dem Honig/Ahornsirup und den Leinsamen vermischen
  • Nun kommen auch Zimt, Salz und Kardamom dazu
  • Die Auflaufform mit Backpapier auslegen und mit der Brotmasse füllen
  • Nach Belieben eine Banane schälen und der Länge nach aufschneiden und auf das Bananenbrot legen
  • Nun geht es für 1 Stunde in den Ofen

….und évoila, mit der Gabel anstechen und wenn kein Teig mehr hängen bleibt, dann ist das saftige Bananenbrot servierbereit.

Ich genieße es besonders gern am nächsten Tag in der Früh, als Nachmittagsjause zum Kaffee oder als Snack, wenn ich mit meinem Sohn unterwegs bin.

Also, Mahlzeit :-)

Wenn du noch mehr Rezepte dieser Art nachkochen möchtest, dann findest du genügend Inspiration in meinem eBook “63 Rezepte nach den 5 Elementen der TCM Ernährung”.

 

Über die Autorin – Anna Reschreiter

Ich bin Anna Reschreiter, und ich zeige dir, welche unglaublich geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf deine körperliche und geistige Gesundheit haben können – und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen schlau für dich nutzen kannst. Einfach und alltagstauglich!

Ich bin Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Bloggerin, Autorin, Vortragende mit Leidenschaft.

Auf meiner Online Plattform www.annatsu.at ist es mir eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist.

Meinen Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 25.000 Personen. Das kostbare Wissen um die TCM Ernährung vermittle ich nicht nur in meinen Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren.

Und nun auch im eigenen Podcast „High 5 für deine gesunde Ernährung“, der auf iTunes, Spotify, Stitcher und YouTube gehört und gerne abonniert werden kann.

Der TCM Durchstarterkurs zählt bereits mehr als 1.600 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der TCM Jahresakademie geöffnet. 2019 haben sich hunderte Menschen Detox OHNE Diät angeschlossen und tauschen sich nun in einer wunderbar positiven und motivierenden Gruppe aus.

Meine Leidenschaft gehört meiner Arbeit und meinem Unternehmen, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Mein Herz gehört meinem kleinen Sohn und meinem Mann, mit denen ich am Stadtrand von Wien wohne und das Leben genieße.


There are 2 comments on this post

  1. Verena Mathys
    21. Mai 2019 8:41 Uhr

    Liebe Anna, hast Du eine Idee was man an Stelle der Nüsse drein mischen könnte, mein Sohn ist allergisch darauf, vielleicht Sesam? Oder kann man sie ganz weglassen?

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      25. Juni 2019 19:22 Uhr

      Liebe Verena,
      du kannst es mit Samen und Kernen versuchen: Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen, Flohsamen,…
      Aber auch Getreideflocken sind eine gute Alternative: Reis- oder Hirseflocken, wenn du Glutein vermeiden möchtest. Oder Hafer-/Dinkelflocken.
      Alles Liebe und viel Freude beim Experimentieren!
      Anna

      Reply

Leave your thought