Was löst Hitze im Körper aus und was kühlt übermäßige Hitze?

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kennt viele krankmachende Einflüsse, die von außen oder von innen auf unseren Körper wirken und uns aus dem Gleichgewicht bringen. Einer dieser Einflüsse ist Hitze.

Juhu! Sommer, Sonne, Strand und Meer! Die Seele baumeln lassen, auf den Wellen reiten und einen Drink an der Strandbar schlürfen. So kann der Urlaub beginnen… wenn du nicht vergessen hättest, dich ausreichend vor der Sonne zu schützen…

Am Abend melden sich starke Kopfschmerzen, Übelkeit und du hast einen ordentlichen Sonnenbrand.

Was ist passiert?

Die so genannte „Sommerhitze“ hat zugeschlagen. Das ist einer der 6 krankmachenden Faktoren, die in deinen Körper eindringen können. Hitze und Sommerhitze sind zwei davon.

 

Was können die Ursachen für Hitze in deinem Körper sein?

 

Hitze aufgrund von klimatischen Faktoren:

  • Aufenthalt im heißen Klima
  • Zentralheizung – Räume nie überhitzen!
  • Arbeiten in heißer Umgebung (z.B. heiße Küchen, Maschinenräume)
  • Sommerhitze – Hitzschlag, Fieber, Sonnenbrand

 

Hitze ernährungsbedingt durch zu viel:

  • Heißes, Scharfes – Chili, Pfeffer, Curry, Zimt, Anis, Knoblauch, Zwiebel, Lammfleisch, Schalentiere, Muscheln, Essig, Yogi Tee
  • Austrocknendes – Kaffee, Rotwein, schwarzer Tee
  • zu viel Fleisch und Wurst
  • Fettes
  • Gebratenes
  • Alkohol

 

Hitze durch negative Emotionen wie:

  • Wut
  • Ärger
  • Frustration
  • Eifersucht
  • Stress und Zeitdruck (ist jetzt im engsten Sinn keine Emotion, führt aber zu Hitze)

 

Aus Sicht der TCM gibt es eine Analogie zwischen deiner Ernährung, deinen Emotionen und Krankheiten.

 

Eine falsche Ernährung kann emotionale Disbalancen auslösen, aber auch negative Emotionen können zu Yin-Yang-Disbalancen führen.

So wirst du deutlich spüren, wenn übermäßiger Zeitdruck, Stress und starke Begierden wie Eifersucht oder Liebeskummer dein Herz (Feuer Element) reizen. Du wirst nicht gut einschlafen, viel träumen, nachts aufwachen und dich unruhig und rastlos fühlen. Gelassenheit und Offenheit hingegen schenken dem Herzen Ruhe.

 

Detox OHNE Diät - Onlinekurs - TCM Ernährung - 5 Elemente Küche - TCM Ernährungsberatung Wien - Anna Reschreiter (1)

 

In umgekehrter Reaktion kann zu viel Kaffee Herz-Hitze auslösen und zu verstärkter innerer Unruhe führen. Kaffee kann Gefühle wie „unter Zeitdruck stehen“ und „im ständigen Alltagsstress oder Hamsterrad stecken“ tatsächlich sogar fördern. Du kennst auch sicher die Reaktion deines Körpers, wenn du zum Beispiel beim Inder ein zu scharfes Curry gegessen hast: Dein Gesicht wird rot, du schwitzt und kannst mit Sicherheit nicht gut schlafen. Außerdem werden sich die Wirkungen des scharfen Essens auch noch am nächsten Tag bemerkbar machen, wenn du auf die Toilette gehst ;-)

 

Die Symptome für Hitze oder Yang-Fülle können folgende sein:

  • Rotes Gesicht, rote Augen
  • Akne, rote Pusteln
  • Fieberblasen
  • Schlafstörungen
  • Hitze bis hin zu Hitzewallungen und Nachtschweiß
  • Psychische Unruhe
  • Impulsiv bis aggressiv, Gereiztheit, Ärger, Zorn
  • Hyperaktivität
  • Warme bis heiße Hände und Füße
  • Bluthochdruck
  • Hohes Fieber, großer Durst
  • Dicker, gelber Schleim
  • Dunkler Urin
  • Verstopfung oder stark übelriechende Ausscheidung
  • Yang-Fülle Menschen sind im allgemeinen dominant, haben eine laute Stimme und einen festen Händedruck

Was hilft bei Hitze und Yang-Fülle im Allgemeinen?

  • Räume regelmäßig lüften und nicht überhitzen
  • Heiße, scharfe und austrocknende Nahrungsmittel nach Möglichkeit vermeiden (siehe oben)
  • Fleischkonsum einschränken – es reichen 3 x wöchentlich 3 EL Fleisch um genug Qi und Energie aufzubauen
  • Lammfleisch und Schalentiere sind besonders erhitzend – diese sollten nur in Maßen gegessen werden
  • Gebratenes, Fettiges und Gegrilltes vermeiden
  • Stress und Zeitdruck nach Möglichkeit aus dem Weg gehen
  • Mäßige Bewegung an der frischen Luft beugt Qi Stagnationen vor, Qi Stagnation kann wieder Hitze erzeugen
  • Nicht rauchen
  • Alkohol nur in kleinen Mengen, vor allem Wein, Schnaps und harte Getränke
  • Auch Lauch, Knoblauch und Zwiebel erzeugen Hitze im Körper

Welche kühlenden Nahrungsmittel helfen bei Hitze und Yang-Fülle?

  • Tomaten, Zucchini, Auberginen, Spargel, Spinat, Champignons, Kohlrabi, Sellerie, Paprika
  • Blattsalate, Chinakohl, Sauerkraut
  • Reis, Dinkel, Hirse, Mais, Quinoa, Amaranth
  • Hülsenfrüchte, Bohnen, Linsen
  • Beeren, Äpfel, Birnen, Zitronen, Orangen, Rhabarber, Kiwi, Mango, Melonen
  • Algen, Miso, Soja
  • Weizenbier, Pils, Dunkles Bier – aber Achtung! Ist auch sehr nährend!
  • Wasser ohne Kohlensäure
  • Grüner Tee, Weißer Tee, Löwenzahn Tee, Schafgarben Tee, Brennnessel Tee, Frauenmantel Tee, Hopfenblüten Tee, Ringelblumen Tee, Pfefferminz Tee, Kamillen Tee

Was ist trotz Hitze und Yang-Fülle noch zu beachten?

  • Vermeide eiskalten Getränke, auch wenn du dich unbedingt abkühlen möchtest – das ist nicht der richtige Lösungsansatz
  • Genieße deinen Kräutertee tassen- und nicht literweise
  • Versuche 3 x täglich Gekochtes essen – kann ruhig auf Zimmertemperatur abkühlen, du brauchst, oder solltest sogar nicht heiß essen. Gekochtes harmonisiert deine Mitte, schenkt dir Energie, fördert deine Verdauung und deine Resorption und dein Körper kann kostbare Säfte produzieren
  • Bei Hitze ist es immer gut, Rohkost und Salate in deinen Ernährungsplan mit einzubauen. Aber kombiniere Rohkost und Salate immer mit etwas Gekochtem – iss zum Beispiel einen Salat mit gekochter Gerste oder Grünkernlaibchen oder mit einem Stück Fleisch
  • Verzichte auf Tiefkühlprodukte – es gibt tatsächlich Menschen, die sich mittags und abends ausschließlich aus der Tiefkühltruhe ernähren. Natürlich friere ich auch einmal etwas ein, aber das ist eine absolute Ausnahme. Koche ein, was nur irgendwie geht, und deine Mitte wird es dir danken.
  • Vernichte deine Mikrowelle – das lass ich jetzt einfach so sehen.

Dadurch vermeidest du, dass dein Verdauungstrakt zu stark abgekühlt wird und du somit Milz und Magen schadest und dein Nieren-Yang zu stark abkühlst.

 

Mein Extratipp:

Ein wirklich gutes Thermobehältnis macht Freude, wenn du vorkochst und das Essen in der Arbeit oder unterwegs auch noch warm genießen kannst. Investiere ein paar Euro in dein Wohlbefinden und die Pflege deiner Mitte. Ich verwende schon seit langem die Thermobehältnisse von Esbit*. Aus Edelstahl, ohne Plastik und für Extremsituationen konzipiert.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen? Dann nutze gleich unten das Kommentarfeld!

 

Über die Autorin – Anna Reschreiter

Anna ist Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Bloggerin, Autorin, Vortragende mit Leidenschaft. Auf ihrer Online Plattform www.annatsu.at ist es ihr eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist. Ihren Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 30.000 Personen. Ihr Wissen vermittelt Anna nicht nur in ihren Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren. Ihr TCM Durchstarterkurs zählt bereits mehr als 1.600 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der „TCM Jahresakademie“ geöffnet. Annas Leidenschaft gehört ihrer Arbeit, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Ihr Herz gehört ihrem kleinen Sohn und ihrem Mann, mit denen sie am Stadtrand von Wien wohnt und das Leben genießt.


 

Mit * versehen Links sind Affiliatelinks, bei denen ich eine Provision erhalte, wenn du etwas darüber kaufst. Wird dadurch für dich natürlich NICHT teurer! Du unterstützt so meine Arbeit, sodass ich weiterhin tolle Produkte, Artikel und Videos für dich produzieren kann :-) Danke!

There are 21 comments on this post

  1. Edda Reithofer
    1. März 2016 19:55 Uhr

    Eine wunderbar ansprechende und informative Seite, danke!

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      8. März 2016 8:25 Uhr

      Dankeschön, Edda! :-)
      Freut mich sehr, dass dir meine Seite gefällt!
      Alles Liebe,
      Anna

      Reply
  2. eugenia polites
    19. Mai 2016 5:43 Uhr

    hallo Anna, ich koche oefter mal groeßere Portionen damit ich den rest einfrieren kann. selbstgekochtes, einfrieren ist das auch hitze foerdernd? ausserdem, friere ich auch gern kraeuter ein.

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      24. Mai 2016 12:35 Uhr

      Liebe Eugenia,

      ich würde das Einfrieren auf ein absolutes Minimum reduzieren. Eingefrorenes Essen fördert Kälte im Körper, nicht Hitze. Wenn du aber etwas einfrierst, dann wärme es zumindest nicht in der Mikrowelle auf. Es reicht ein Bisschen Wasser in einem Topf zu erhitzen und die Speise dort sanft aufzuwärmen. Das ist viel gesünder und bekömmlicher für deine Mitte.

      Wenn ich viel Suppe koche und keine Lust habe diese 3 Tage hintereinander zu essen, dann „rexe“ ich diese gerne für ein paar Wochen ein: eiskaltes Wasser in die Abwasch füllen. Am besten noch Eiswürfel hinein, damit es wirklich so richtig eiskalt ist. Dann die heiße Suppe in ganz einfache Schraubgläser füllen, sofort zuschrauben und in das eiskalte Wasser stellen. Das „Klick“ verrät dir, dass Vakuum entstanden ist. Die Suppen in den Gläsern lassen sich dann auf jeden Fall 3 Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

      Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit der TCM Ernährung!
      Alles Liebe,
      Anna

      Reply
      1. Birgit Schreckling
        12. Juli 2018 10:28 Uhr

        Klingt traumhaft. Ich bin ein echter Suppenkasper aber wenn schon mal ein Topf gelungen ist, möchte man ja weder tagelang weiterfuttern noch etwas verkommen lassen. Danke für den Tipp, probiere ich heute gleich mal aus.

        Reply
        1. Anna Reschreiter
          Anna Reschreiter Author
          25. Juli 2018 14:53 Uhr

          Danke für dein liebes Feedback, Birgit ❤ Suppen kannst du so leicht in Schraubgläsern haltbar machen und für ein paar Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Ich habe immer 2 – 3 verschiedene im KS und bin super gewappnet. Alles Liebe, Anna :-)

          Reply
          1. Lea
            12. März 2019 16:15 Uhr

            Halten sich so behandelte Suppen und Eintöpfe auch, wenn sie Fleisch, Knochenbrühe, Pilze oder Hülsenfrüchte enthalten?
            Das wäre ja megapraktisch!

          2. Anna Reschreiter
            Anna Reschreiter Author
            19. April 2019 20:03 Uhr

            Was meinst du genau, Lea?
            Alles Liebe,
            Anna

  3. Selma Puhl
    18. Januar 2017 10:33 Uhr

    Hallo, ich bin auch kein Freund von der Mikrowelle. Vor kurzem habe ich aber seine große Nützlichkeit herausgefunden: Er nützt uns nun als Tellerwärmer! Einfach die Teller 1 Minute in den Mikro, dann sind sie schön heiß und das Essen darauf hält schön warm. Ist für Menschen die viel Hitze haben wohl kein guter Tipp. Doch mir ist öfter kalt und für mich ist es eine super Idee gewesen.

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      19. Januar 2017 13:02 Uhr

      Liebe Selma, das ist eine super Idee! :-) Alles Liebe, Anna

      Reply
  4. Emma
    13. Juli 2017 20:11 Uhr

    Hallo Anna,
    vielen lieben Dank für den informativen Blog! Was ich leider nicht kapiere, ist die Tatsache wie man Hitzesymptome haben kann und gleichzeitig aber auch Kältesymptome wie Kalte Hände und Füsse und niedrigen Blutdruck? Das widerspricht deiner Ausführung?
    Hast du eine Erklärung dafür?
    Alles Gute und liebe Grüße, Emma

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      18. Juli 2017 16:48 Uhr

      Hallo liebe Emma,
      vielen Dank für deine lieben Worte! :-)
      Hitzesymptome können tatsächlich Kälte als Ursprung haben: Wenn wir uns über einen zu langen Zeitraum von zuviel kalten und rohen Speisen ernähren, zuviel Süßes essen, Fertigprodukte, ständig die Mikrowelle verwenden, zuviele Kohlenhydrate, … also alles, was unsere Mitte abkühlt und vor allem auch unsere Verdauung verlangsamt und träge macht, dann wird in erster Linie Kälte (und Nässe/Ablagerungen/Schlacke) erzeugt.
      Deine Verdauung und Resorption wird verlangsamt, dein Körper kann nicht mehr ausreichend Energie aus der Nahrung ziehen, somit werden weniger kostbare Körpersäfte produziert. Diese kostbaren Körpersäfte fungieren ja wie eine Klimaflüssigkeit in deinem Körper, oder wie Öl im Automotor. Wenn nun der Automotor zuwenig Öl bekommt, dann rennt er irgendwann heiß. Und schnell kann es zu Hitzesymptomen kommen, weil die Mitte viel zu lange vernachlässigt wurde. Das wird in der TCM auch „sekundäre Hitze“ genannt.
      Ich hoffe ich hab dir helfen können und einige Unklarheiten beseitigt ;-)
      Alles Liebe,
      Anna
      :-)

      Reply
      1. emma
        18. Juli 2017 19:40 Uhr

        Herzlichen Dank Anna, jetzt ist es mir klarer! Alles Liebe :-)
        Emma

        Reply
  5. Vasuki
    17. Januar 2018 13:35 Uhr

    Hallo Anna,

    Ich finde deinen Beitrag super! Nach so etwas habe ich einige Tage gesucht.
    Ich habe etwa seit 8 Jahren Haarausfall, habe alles Mögliche an Tabletten, Shampoos, Haarkuren, natürliche Mitteln, etc. probiert. Vor ein paar Jahren habe ich jemanden getroffen der mir gesagt hat dass es aufgrund meiner Körperhitze sein kann. Richitge Symptome wie du oben aufgelistet hast habe ich nicht gemerkt, deshalb habe ich mich für dieses Thema auch nicht gross interessiert. Jetzt mache mir langsam Gedanken ob der Haarausfall durch meine Körperhitze entsteht. Ich habe mal eine erfrischende Haarkur aus Eiweiss und Limette gemacht, der Haarausfall hat sich ausgesetzt für etwa 2 Wochen. Danach kam es wieder, obwohl ich diesen Kur weiterverwende. Warum weiss ich nicht. Ich werde deine Tipps und Tricks für die weiteren Tage befolgen, gibt es aber irgendwelche Tabletten oder Mitteln die man sich in der Apotheke holen kann und ein bisschen Nachhelfen kann zu deinen Tipps? Wäre sehr hilfreich :)

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      30. Januar 2018 12:25 Uhr

      Vielen lieben Dank für dein Feedback und deine Nachricht, Vasuki! Bitte schau dir auch meinen Blogartikel über Yin-Mangel an. Darin findest du viele Tipps um dein Nieren-Yin, bzw. deine Yin-Wurzel gut zu stärken. Haare werden dem Wasser-Element zugeordnet und haben direkten Bezug zu unserem Nieren-Yin. Dieses zu pflegen und zu stärken ist ganz essenziell. Ich schicke dir ganz viel Energie und wünsche dir weiterhin viel Freude mit der TCM Küche! Alles Liebe, Anna
      https://www.annatsu.at/yin-mangel-die-totale-erschoepfung/

      Reply
  6. Yvonne
    11. August 2018 15:03 Uhr

    Hallo liebe Anna!
    Was ist nach TCM so schlimm an der Mikrowelle – z.B. zum Auftauen?
    Liebe Grüße
    Yvonne

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      1. Oktober 2018 20:35 Uhr

      Hallo liebe Yvonne,
      danke dir für deine Frage!
      Dass Mikrowelle nicht unbedingt gesundheitsfördernd ist, ist mittlerweile zum Glück bereits sehr verbreitet. Dazu kannst du online sehr vieles nachlesen. Aus Sicht der TCM ist Mikrowelle nicht zu empfehlen, weil das Qi (LEBENSenergie) deiner LEBENSmittel ausgelöscht wird. Außerdem werden die speisen viel zu schnell erhitzt.
      Und auch das Auftauen, oder besser gesamt, überhaupt das Einfrieren von LEBENSmitteln empfiehlt die TCM ebensowenig ;-) In Gläsern einrexen ist eine sehr gute Alternative. Natürlich ist es nicht immer alltagstauglich und sollte mit einem gesunden Maß und Ziel angesehen werden. Habe ich ein wunderbares Fleisch oder Fisch auf eigener Zucht bekommen, dann werfe ich es selbstverständlich nicht weg, sondern friere es ein. Ich bin mir sicher du verstehst was ich meine.
      Ich erlebe leider sehr, sehr viele Menschen in meiner Praxis, deren warme Mahlzeiten hauptsächlich aus tiefgefrorenen Fertigprodukten bestehen, die in der Mikrowelle zubereitet werden. Und das Tag für Tag. Das entspricht absolut nicht den Empfehlungen der TCM.
      Alles Liebe,
      Anna

      Reply
  7. maria
    18. September 2018 15:14 Uhr

    wirklich tolle Informationen … danke !… ich habe oft Stress un dadurch auch immer wieder mal gesundheitliche Probleme… ich dann bekomme dann Kopfweh und Hitzewallungen … ich merkte dass das vielleicht auch durch meine Ernährung ausgelöst werden könnte (zumindest in manchen Fäller)… siehe da, ich scheine mit meiner Beobachtung richtig zu liegen :-)
    Danke für die Infos…

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      1. Oktober 2018 19:59 Uhr

      Hallo liebe Maria,
      ja, unser Körper, der spricht oft sehr deutlich mit uns… Nur haben wir leider durch den vielen Stress, Zeitdruck und die fordernde Umgebung verlernt auch ihn zu hören. Du machst da schon sehr vieles richtig! Super! Bleib dran, pass gut auf dich auf und nimm dir das, was dir gut tut.
      Alles Liebe,
      Anna

      Reply
  8. Marissa Keppler
    20. Januar 2019 13:04 Uhr

    Das ist eine sehr sympathische Homepage gut und super gute Infos. Was ich noch nicht verstanden habe wenn man diese sekundäre Hitze im Körper hat aufgrund von quasi Lahmlegung der Verdauung wie bekommt man dann diese sekundäre Hitze wieder weg? Genauso wie allgemein für die Hitze geschrieben? Freue mich über Antwort herzliche Grüße Marissa

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      29. Januar 2019 22:08 Uhr

      Liebe Melissa, vielen Dank für dein positives Feedback! Bei sekundärer Hitze geht es besonders darum nicht mit eiskalten LEBENSmitteln oder Speisen Hitze klären zu wollen. Da ist es besonders wichtig auf Erhitzendes zu verzichten und auf der anderen Seite gut die Mitte und die Verdauung zu stärken, damit Qi und kostbare Körpersäfte („Kühlflüssigkeit“) produziert werden. Alles Liebe und weiterhin viel Freude mit der TCM Küche, Anna :-)

      Reply

Leave your thought