Wenn der Magen Feuer fängt – Gastritis & Co.

Vor kurzem musste ich herzhaft lachen :-) Ein Klient, der aufgrund seiner Gastritis bei mir in der Praxis saß, meinte: „Das Curry beim Inder schmeckt einfach so köstlich, ich kann es nicht lassen. Ich hab sogar zwei Mal etwas davon!“ Er meinte, dass es zwei Mal brennt: zuerst beim Essen und danach auf der Toilette ;-) Leider musste ich ihn daran erinnern, dass es bei ihm „3 x brennt“, denn aufgrund seiner Gastritis, dem sauren Aufstoßen und seinen starken Kopfschmerzen ist er ja zu mir in die Praxis gekommen.

Meine Klienten klagen in meiner TCM Ernährungspraxis über viele Beschwerden, die durch Magen-Feuer ausgelöst werden. Mit der Wahl der richtigen Nahrungsmittel, Kocharten und Kräuter kannst du Magen-Feuer löschen, vorbeugen und vielen Symptomen entgegenwirken. Und wie, das erzähle ich dir heute.

 

Wie entsteht Magen Feuer – oder Gastritis?

Da wäre einmal die Sache mit dem Stress, Zeitdruck, Ärger und der Wut.

Sie alle bringen dein Qi aus dem Gleichgewicht, der harmonische Energiefluss stagniert und es entsteht Hitze. Du kennst das Sprichwort „Dem ist heute wieder eine Laus über die Leber gelaufen“. Und du kennst auch diese „explosiven“ Gefühle bei heißen Diskussionen, wenn es dir plötzlich „hoch kommt“ und du „aus der Haut fahren könntest“. Diese aufsteigende Hitze, die sich hier bildet, beeinflusst vor allem Leber und Gallenblase.

Wenn du dir den Fütterungszyklus der 5 Elementes anschaust, dann siehst du, dass das Holz-Element (Leber und Gallenblase) das Feuer-Element füttert. Herz und Dünndarm sind dem Feuer Element zugeordnet und reagieren bei zu viel Hitze empfindlich mit:

  • Gastritis
  • Herzrasen
  • Durchfall
  • Schlafstörungen
  • depressiven Verstimmungen

Diese Symptome werden sich sofort oder nach einiger Zeit bemerkbar machen.

Das Holz-Element (Leber und Gallenblase) kontrolliert im Kontrollzyklus der 5 Elemente das Erde-Element (Milz und Magen). Wenn sich nun im Holz-Element über einen langen Zeitraum Hitze staut, dann wirkt sich diese irgendwann auch auf deinen Magen aus. Du merkst es an

  • Schmerzen in der Magengegend
  • Sodbrennen
  • Kopfschmerzen oder
  • Heißhunger-Attacken

Aber natürlich spielt die Ernährungsweise auch eine wichtige Rolle: Zu viel scharfe Gewürze, Alkohol und Salz sind die Hauptverdächtigen. Heiße/scharfe Gewürze wie Chili, Pfeffer, Muskat und Zimt sind wirklich nicht förderlich bei Magen-Hitze. Unbedingt vermeiden solltest du auch Zwiebeln, Knoblauch, Lammfleisch und Geflügelfleisch. Ebenso „verboten“ sind alle stark erhitzenden Kochmethoden wie Frittieren, scharfes Anbraten und Grillen. Auch Essig, Alkohol, Kaffee, Schwarztee und Yogi Tee fördern Magen-Hitze.

 

Detox OHNE Diät - Onlinekurs - TCM Ernährung - 5 Elemente Küche - TCM Ernährungsberatung Wien - Anna Reschreiter (1)

 

Rauchst du? Dann bitte hör damit auf. Zumindest deinem Magen zuliebe. Ich weiß, wozu ich dir hier rate, denn ich war selbst jahrelang Raucherin. Rauchen erzeugt toxische Hitze und diese fördert alle oben genannten Symptome extrem!

 

 

Was hilft dir bei Magen-Feuer?

Acht darauf, alles Scharfe, Erhitzende, Frittierte und Gebratene möglichst zu vermeiden. Du wirst sicherlich selbst schon bemerkt haben, dass es dir einfach nicht gut tut.

Thermisch neutrale bis kühlende Nahrungsmittel und Speisen werden dein Magen Feuer löschen und vor allem auch vorbeugen. Aber Achtung! Mit thermisch kühlend meine ich nicht kalte Speisen aus dem Kühlschrank, eiskalte Getränke oder ungekochte Speisen. Ich weiß, dass sich jene Menschen, die unter Magen-Feuer Symptomen leiden, instinktiv gerne mit kalten Getränken abkühlen möchten. Das ist leider kontraproduktiv. Du solltest dich für folgenden Nahrungsmittel entscheiden:

  • Gemüse in allen Farben und Formen
  • Reis leitet Hitze wunderbar über die Diurese aus – ich empfehle immer den Vollkorn-Rundkornreis
  • Mais, Gerste, Dinkel, Roggen gehören zu den thermisch erfrischenden Getreidesorten
  • Suppen
  • Fisch gedämpft oder im Backrohr zubereitet
  • Tofu – aber bitte achte auch hier auf Bio-Qualität
  • Salate mit wenig oder keinem Essig – super ist es, Zitrone stattdessen zu verwenden, da Zitrone basisch ist
  • Salate immer mit einem gekochten Anteil kombinieren: entweder Kartoffelsalat, Linsen, gekochtes Getreide wie z.B. Gerste, gedünsteter Fisch oder Tofu
  • Bohnen
  • Algen und Miso sind thermisch kalt
  • Für Zwischendurch eigen sich Cashewnüsse oder Mandeln ideal
  • Auch Kompotte sind sehr kostbar
  • Joghurt mit etwas Wasser aufgespritzt lindert durch seine kühlende und befeuchtende Eigenschaft
  • Kamille, Melisse, grüner Tee, Schafgarbe, Löwenzahn, Goldrute oder Frauenmantel sind kühlende Kräutertees
  • Bier ist Wein oder scharfen Alkoholika auf jeden Fall zu bevorzugen

 

Welche Auswirkungen Stress, Zeitdruck und auch Frustration auf deinen Körper und deine Lebensenergie Qi haben, kannst du in meinem Blogartikel Yin Mangel – Die totale Erschöpfung nachlesen.

Versuche, einen guten Ausgleich im Sport, in einer kreativen Betätigung wie Tanzen, Singen oder Malen oder in herzerwärmenden Tätigkeiten zu finden. Ein Treffen mit guten Freunden baut auf und beruhigt den Geist, Lachen und Toben mit den Kindern zerstreut negative Emotionen und weckt positive Gefühle und natürlich Sex, ein liebevoller Stresslöser, der Stressventile öffnet ;-)

Da vor allem bei Stress dein Nervengerüst sehr dünn ist, empfehle ich dir wohltuende Behandlungen, um dein vegetatives Nervensystem zu stärken und gleichzeitig zu entspannen. Shiatsu ist ideal, um Kraft zu schöpfen, Stärke zu gewinnen und um Belastendes zu verabschieden.

 

Mein extra Tipp für Tee bei Magen Feuer:

50:50 Kamille und Melisse, auf Zimmertemperatur abgekühlt, beruhigt den Magen. In Kombination mit folgenden Kräutern kannst du weitere Beschwerden gut lindern:

  • Ringelblumen und Passionsblüten lösen Leber und Gallenblasen Qi-Stau und können bei Neigung zu Anspannung, Wut und Ärger beruhigend wirken
  • Engelwurz hilft bei Übersäuerung des Magens, Gastritis und Übelkeit aufgrund von zu viel Hitze
  • Mit Augentrost kombiniert nimmt der Tee Hitze aus dem Kopf und beruhigt Augen und Kopfschmerzen
  • Brennnessel und Veilchen wirken Blut kühlend und beruhigen die Haut bei z.B. Akne
  • Frauenmantel hilft bei Regelschmerzen vor der Menstruation und ist kühlend
  • Johanniskraut ist als Antidepressivum bekannt
  • Lavendel beruhigt das Herz und fördert den Schlaf

Mit all diesen Kräutern solltest du immer vorsichtig sein, wenn du ein Yang-Mangel-Typ bist und mit Kälte in deinem Körper, kalten Händen und Füßen, Blasenentzündungen oder mit morgendlichen Schmerzen im Lendenwirbelsäulenbereich zu kämpfen hast. Möchtest du mehr darüber erfahren, dann empfehle ich dir meinen Artikel Kälte – Yang Mangel – so entsteht sie, so vertreibst du sie oder Was wirklich bei kalten Händen und Füßen hilft.

 

Mmmmh! Zum Eingraben lecker – ein paar Rezepte für dich entdeckt:

Ein köstliches Rezept habe ich bei Melanie Limbeck, einer ausgezeichneten Food Bloggerin, gefunden: Ruibn, Zwutschkerl und Nuss. Novemberpasta! Auch da gilt es: Aufpassen mit Zwiebel und Knoblauch bei Magen-Feuer!

Im Zeitmagazin ist heute online ein super einfaches und grenzgeniales Rezept erschienen, das ich selbst sicher bald ausprobieren werde: Im Ganzen gebackener Sellerie.

 

Lass mich wissen, wie es dir geschmeckt hat! :-)

 

Ist dein Magen deine Schwachstelle?

Leidest du unter Sodbrennen oder Gastritis?

Hast du oft Kopfschmerzen?

Neigst du zu Zahnschmerzen oder Zahnfleischbluten?

Spürst du immer wieder Heißhunger-Attacken in dir aufkommen?

Kontaktiere mich, und ich berate dich in deiner persönlichen TCM Ernährungsberatung über Skype oder in meiner Praxis, wie du deine Beschwerden nachhaltig und unkompliziert linderst oder loswirst.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen? Dann nutze das untenstehende Kommentarfeld!

 

Über die Autorin – Anna Reschreiter

Anna ist Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Bloggerin, Autorin, Vortragende mit Leidenschaft. Auf ihrer Online Plattform www.annatsu.at ist es ihr eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist. Ihren Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 20.000 Personen. Ihr Wissen vermittelt Anna nicht nur in ihren Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren. Ihr TCM Durchstarterkurs „TCM Ernährung geht ganz einfach!“ zählt bereits mehr als 1.600 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der „TCM Jahresakademie“ geöffnet. Annas Leidenschaft gehört ihrer Arbeit, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Ihr Herz gehört ihrem kleinen Sohn und ihrem Mann, mit denen sie am Stadtrand von Wien wohnt und das Leben genießt.


 

Mit * versehen Links sind Affiliatelinks, bei denen ich eine Provision erhalte, wenn du etwas darüber kaufst. Wird dadurch für dich natürlich NICHT teurer! Du unterstützt so meine Arbeit, sodass ich weiterhin tolle Produkte, Artikel und Videos für dich produzieren kann :-) Danke!

There are 2 comments on this post

  1. Maron
    29. Oktober 2017 17:06 Uhr

    So eine Gastritis ist eine langwierige Sache, auch mit Medikamenten. Das dauert. Man musst da viel Geduld haben! Man kann es mit einer ordentlichen Ernährung und Stressabbau deutlich mindern.

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      29. Oktober 2017 23:14 Uhr

      Da stimme ich dir völlig zu, liebe Melanie!

      Reply

Leave your thought