REZEPT | Schokobrownies aus Süßkartoffeln

Als bekennende Naschkatze 

bin ich immer wieder am Austesten von Rezepten, die einerseits meinen Süßgusto befriedigen, andererseits möglichst zuckerfrei oder zuckerreduziert sind.

Das folgende Rezept ist eine großartige Alternative zu herkömmlichen Schokobrownies. Ich warne jedoch vor, dass diese Brownies nicht locker, fluffig und weich sind, sondern eine deutlich festere Konsistenz als jene Brownies haben, die ich sie sonst kenne. Aufgrund der Süßkartoffel sind sie sehr nährend. Es reicht schon ein Stück, um nicht nur glücklich, sondern auch satt zu sein.

 

Zutaten für mind. 12 Stück:

500 g Süßkartoffeln

100 g Mehl (ich verwende gerne Buchweizenmehl)

12 getrocknete Datteln

1 Handvoll gehackter Nüsse

1 Handvoll gepuffter Quinoa

1 EL Kakaopulver

1 TL Zimtpulver

1/2 TL Kardamompulver

1 Prise Salz

 

Zubereitung:

  • Die Süßkartoffeln schälen, würfeln und entweder in einem Topf mit etwas Butter weich dünsten, in Wasser weichkochen oder in einem Dampfgarer weich garen. Ich bereite die Süßkartoffeln gerne in meinem Allroundgerät* zu, weil ich darin dampfgaren und mixen kann, und für alle Vorgänge nur das eine Gerät brauche.
  • Datteln gegebenenfalls entkernen und klein schneiden.
  • Die Süßkartoffeln mit den Datteln, dem Kakaopulver, Zimtpulver, Kardamom und Salz mixen, bis eine weiche Masse entsteht.
  • Dann die gehackten Nüsse und gepufften Quinoa untermengen.
  • Die Masse in eine befettete oder mit Backpapier ausgelegte Auflaufform füllen und glattstreichen.
  • Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen.

Lass es dir gut schmecken!

 

Extratipp:

Die Schokobrownies lassen sich auch wunderbar als Snack für unterwegs mitnehmen!

 

Noch mehr Rezepte findest du in meinem beliebten eBook “63 Rezepte nach den 5 Elementen der TCM Ernährung”.

 

Detox OHNE Diät - Onlinekurs - TCM Ernährung - 5 Elemente Küche - TCM Ernährungsberatung Wien - Anna Reschreiter (1)

 

Über die Autorin – Anna Reschreiter

Ich bin Anna Reschreiter, und ich zeige dir, welche unglaublich geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf deine körperliche und geistige Gesundheit haben können – und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen schlau für dich nutzen kannst. Einfach und alltagstauglich!

Ich bin Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Bloggerin, Autorin, Vortragende mit Leidenschaft.

Auf meiner Online Plattform www.annatsu.at ist es mir eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist.

Meinen Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 25.000 Personen. Das kostbare Wissen um die TCM Ernährung vermittle ich nicht nur in meinen Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren.

Und nun auch im eigenen Podcast „High 5 für deine gesunde Ernährung“, der auf iTunes, Spotify, Stitcher und YouTube gehört und gerne abonniert werden kann.

Der TCM Durchstarterkurs zählt bereits mehr als 1.600 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der TCM Jahresakademie geöffnet. 2019 haben sich hunderte Menschen Detox OHNE Diät angeschlossen und tauschen sich nun in einer wunderbar positiven und motivierenden Gruppe aus.

Meine Leidenschaft gehört meiner Arbeit und meinem Unternehmen, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Mein Herz gehört meinem kleinen Sohn und meinem Mann, mit denen ich am Stadtrand von Wien wohne und das Leben genieße.


 

Mit * versehen Links sind Affiliatelinks, bei denen ich eine Provision erhalte, wenn du etwas darüber kaufst. Wird dadurch für dich natürlich NICHT teurer! Du unterstützt so meine Arbeit, sodass ich weiterhin tolle Produkte, Artikel und Videos für dich produzieren kann :-) Danke!

There are 4 comments on this post

  1. Conny
    20. September 2018 13:27 Uhr

    Hallo Anna!
    Danke für das tolle Rezept …es schmeckt wirklich köstlich…ich hoffe auch meinem Sohn (16 Monate ;-) )
    Eine Frage hätte ich dazu….wie soll denn die Konsistenz sein wenn die Masse fertig gebacken ist? Bzw wie erkenne ich dass die Brownies fertig gebacken sind? Sie sind gerade im Ofen und momentan außen ein bisschen knusprig und innen weich…wie die Masse vor dem Backen! Wird es wenn es auskühlt härter?

    Finde deine Seite ganz toll und hilfreich für die Ernährung von uns und Hauptsächlich für unseren Zwerg…das ist schon eine Herausforderung
    Alles liebe Conny

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      1. Oktober 2018 19:57 Uhr

      Hallo liebe Conny,
      danke dir für deine Nachricht! Das ist großartig, dass euch die Brownies gut schmecken, und auch dem Zwergi :-) Sie sind wirklich nicht zu vergleichen mit „echten“ Schokobrownies. Sie bleiben eher ein bisschen teigig innen und werden nach dem Auskühlen aber deutlich fester. Sie sollten innen aber nicht mehr feucht und klebrig sein, wenn du sie nach dem Auskühlen durchschneidest.
      Jetzt, wo mein Zwergi in den Kindergarten geht, habe ich mehr geregelte Zeit zum Bloggen. Ich freue mich schon sehr darauf mehr zum Thema Baby und Beikost zu schreiben und meine Erfahrungen der letzten 1,5 Jahre zu teilen.
      Ich wünsche dir weiterhin eine WUNDERbare Zeit mit deinem Zwerg, und genieße es ❤
      Anna

      Reply
  2. Elke H.
    31. Juli 2019 13:30 Uhr

    Hallo!
    Also ich muss ganz ehrlich zugeben, ich habe diese Seite ja schon vor langer Zeit entdeckt, jedoch aus Zeitnot nicht mehr nachverfolgt! Hach!
    Jetzt schmökere ich wieder seit einigen Tagen, weil ich mir und meiner Familie was Gutes tun möchte.
    Kurz zu erläutern: Ich 33, mein Mann, Mein Sohn 9, Meine Tochter 2 – das ist meine Familie. Wir waren dieses Jahr verdammt oft und sehr stark krank (Bronchitis, echte Grippe, grippaler Infekt,…)
    Ich habe mich seit jeher, aufgrund zahlreicher Allergien, mit Ernährung beschäftigt und auch dafür interessiert. Als ich damals von einem TCM-Berater den Rat bekam, ich solle doch Kuhmilch weglassen, hat sich mein Leben verändert. Seitdem bin ich überzeugt davon, dass die Gesundheit wirklich im Darm liegt.
    Um jetzt aber endlich zum Punkt zu kommen: Ich möchte meine Ernährung umstellen, die Rezepte horchen sich alle lecker an, probiert habe ich sie auch schon. Das Problem ist nur, dass da auch der Mann mitmachen müsste (und nicht dann meiner kleinen Tochter wieder Müsli mit Joghurt zum Frühstück anbietet und zum Abendbrot Wurstbrot mit Käse macht). Und nebenbei: wie macht ihr dass zuhause organisatorisch??? Da muss man ja doch den halben Tag kochen und immer vorbereiten. Ich meine, ich koche wirklich gerne, aber dreimal am Tag …Das geht leider mit Tochter auch nicht. Sie ist sehr anhänglich und ich bin nach 2 Jahren immer noch so müde, dass mir bei so etwas schnell die Energie ausgeht (ja, wir schlafen nicht mal annähernd durch und das hat sie uns von Anfang an gezeigt).

    Gibt es einen „leichteren“ Einstieg, damit ich nicht gleich wieder aufgebe, bevor ich alle überzeugt habe???
    Liebste Grüße, Elke

    Reply
    1. Anna Reschreiter
      Anna Reschreiter Author
      2. August 2019 11:09 Uhr

      Liebe Elke, freut mich sehr, dass du wieder auf meine Website aufmerksam geworden bist und nun zum Schmökern gekommen bist. Ich verstehe dich zu gut: ja, (theoretisch) sollten alle an einem Strang ziehen, und nein, ich stehe auch nicht jeden Tag 3x in der Küche… eigentlich nie.
      Mein Tipp zu deiner ersten Frage ist: fange am besten du selbst einfach mal an. Versuche so zu kochen, dass es aus deiner Sicht nach den Bedürfnissen deiner Familie ist, dass die Ratschläge des TCM Arztes berücksichtigt sind, und vielleicht gelingt es dir auch die eine oder andere Lieblingsspeise deiner Family oder deines Mannes in deinen Wochenplan mit einzubauen, sodass alle glücklich sind. In erster Linie ist es aber das Wichtigste, dass du deiner Überzeugung folgst und quasi ein gutes Beispiel für deine Familie bist. Das muss dann natürlich alles auf freiwilliger Basis passieren, denn ich weiß, wie schnell man sich die Liebsten zu Gegnern macht, wenn man selbst zu streng oder zu unflexibel wird, weil es einem eben so wichtig ist.
      Und zu deiner zweiten Frage: versuche so oft es geht größere Portionen von Suppe, Getreide, Gemüse, Curry, … zu kochen, damit du gleich für die nächsten 2 – 3 Tage was hast. Das lässt sich dann viel besser abwechslungsreich zubereiten und spart dir enorm viel Zeit. Dazu findest du auch auf meinem Blog viele Anregungen.
      Bis dahin alles Liebe und weiterhin viel Freude und Gesundheit mit der TCM Ernährung,
      Anna

      Reply

Leave your thought